Mönchengladbach: Zwei „Männer“ sollen 19-Jährige vergewaltigt haben

1557
Symbolbild

Zwei Männer (31, 41) sollen am frühen Sonntagmorgen eine Frau (19) in Mönchengladbach vergewaltigt haben. Beide Täter konnten festgenommen werden. Die 19-Jährige hatte laut Polizei mit Freundinnen den Abend am Platz der Republik verbracht, mit ihnen getrunken. Als ihre Freundinnen zwischen 2 und 3 Uhr gegangen waren, fiel dem späteren Opfer auf, dass ihr Handy weg war. Während sie es suchte, kamen die zwei Männer dazu. Sie behaupteten zu wissen, wo sich das Handy befinde. Die Triebtäter lockten die Frau so zu einer abgelegenen Stelle und fielen dort über sie her. Die Männer hielten sie fest und zwangen ihr Opfer zu sexuellen Handlungen. Im Verlauf gelang es der Frau sich zu wehren und zu befreien. Schließlich konnte sie in die Lürriper Straße fliehen.

Am Bismarckplatz wartete sie auf einen Bus, um nach Hause zu fahren, als ihr die Täter erneut begegneten. Sie hielten sie fest und forderten sie wieder gewaltsam zu sexuellen Handlungen auf. Es gelang der 19-Jährigen schließlich, sich zu befreien und einen Taxifahrer auf sich aufmerksam zu machen. Dieser brachte sie zur Wache der Bundespolizei am Mönchengladbacher Hauptbahnhof.

Bundespolizeibeamte stellten die beiden stark alkoholisierten Männer kurz darauf und nahmen sie vorläufig fest. Bei ihnen handelt es sich um einen 31-jährigen und einen 41-jährigen Mann. Beide sind polizeilich bereits hinlänglich bekannt, unter anderem wegen Gewaltdelikten. Die Beamten brachten die beiden Tatverdächtigen zum Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Mönchengladbach. Quelle: Polizeipresse/Bild.de

4.9 29 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Der Knecht
Der Knecht

Bei Deutschen Männern wären auch die Namen und Bilder ohne Balken im Gesicht veröffentlicht worden. Also… alles wie gehabt. Es kommt noch genügend Nachschub ins Kalifat NRW. Die Wahlergebnisse speziell dort werden es wieder zeigen.

Kein Schaf
Kein Schaf
Antwort an  Der Knecht

Nebst Zwangsimpfen wird Diktatur und Gewalt auch zum Alltagsgeschehen wo sich ausser ein bißchen Gejammere scheinbar keiner dran stört. “Wir haben Platz“… für Kriminelle, Perverse, Geldmacher, religöse Fanatiker und Berufs“flüchtlinge“. Unglaublich dass keiner das Maul aufmacht sondern sogar noch bei allem mitmacht, und ja… die Wahlen werden ablaufen wie gehabt. Weiter so, weiter so…
Habe gestern eine Reportage gesehen wo man Bürger fragte wie sie die Amstjahre Merkels sehen. Ich erspare euch die 75% begeisernden Kommentare, ich weiss nicht wo all diese Typen sonst leben, aber es waren Bio-Deutsche.

monika
monika
Antwort an  Kein Schaf

Ich zitiere Imad Karim: „Jubelnd in den Untergang“