Mit „Guten Morgen“ gegrüßt: Südländer verprügeln 12-Jähriges Mädchen in Weiskirchen

1
999

Eine 12-Jährige war am Montag , gegen 09:30 Uhr auf dem Weg zur Bushaltestelle in der Weiherstraße in Weiskirchen-Konfeld als zwei unbekannte Männer sie angegriffen und verletzten. Die Polizei sucht nun nach einem Fahrradfahrer, der als möglicher Zeuge in Frage kommt.

Das Mädchen begegnete in der Südstraße den beiden Männern mittleren Alters und grüßte diese mit einem „Guten Morgen“. Daraufhin kamen die Unbekannten wortlos auf die Schülerin zu und schlugen unvermittelt auf sie ein. Die entstandenen Verletzungen mussten ärztlich versorgt werden.Erst nachdem ein Fahrradfahrer die Tatörtlichkeit passierte, ließen die Männer von dem Kind ab und flüchteten entlang der Südstraße. Bislang ist nicht geklärt, warum es zu dem Angriff auf die 12-Jährige kam. Die beiden Täter sollen wie folgt ausgesehen haben:

  1. Täter
  • 43 Jahre alt
  • 1,75 m groß
  • südländisches Aussehen
  • kurze hellbraune Haare
  • dunkle Augen
  • trug blaue Jeans und einen dunklen Pullover
  1. Täter
  • etwas jünger als Täter 1
  • 1,65 m groß
  • dunkelbraune Haare mit grauen Haaren dazwischen
  • helle Haut
  • blaue Augen
  • hatte einen Drei-Tage-Bart und Oberlippenbart

Die Polizei sucht nun den Fahrradfahrer, der am Tatmorgen von der Südstraße in Richtung Bushaltestelle Weiherstraße unterwegs war. An dem Fahrrad war vorne ein schwarzer Fahrradkorb montiert, in dem sich eine Musikbox befand aus der laute Musik zu hören war. Der Zeuge wird von dem Opfer folgendermaßen beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • kurzes blondes Haar
  • trug eine schwarze Lederhose und einen lachsfarbenen Pullover
  • trug keinen Fahrradhelm

Personen, die Hinweise in diesem Zusammenhang geben können, werden gebeten sich mit dem Kriminaldauerdienst (Tel.: 0681/962-2133) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Quelle: blaulichtreport-saarland.de/13.4.2018



Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Mischa
Mitglied
Mischa

Was sind das nur für Eltern, die ihre Kinder nicht vor diesen fremdländischen Invasoren warnen? Ein Blick in Richtung dieser Kreaturen reicht oftmals aus, damit sie friedliche Menschen, oftmals kleine Mädchen quälen können. Sollte einmal meine Tochter angegriffen werden, wird der Angreifer niemals wieder dazu Gelegenheit haben. Meine Tochter geht auch nie allein aus dem Haus. Sie hat auch noch ein paar Brüder, die sie begleiten, da sie den gleichen Schulweg haben. Auch gehen sie niemals ohne Waffe aus dem Haus. Und den Umgang mit einem Messer haben sie bereits in zarten alter von 6 Jahren gelernt und heute, Jahre… Weiterlesen »