Millionen-Schaden: Gerichtsmediziner entlarven Alterslüge bei „Flüchtlingen“!

1562
Symbolbild

40 Prozent aller nach eigenen Angaben minderjährigen Asylbewerber lügen bewusst, um sich finanziell besser zu stellen und vor allem, um den begehrten Schutzstatus zu erlangen.

Die Fakten liegen auf dem Tisch und zeichnen ein erschreckendes Bild: Rechtsmediziner aus Münster ermittelten im Auftrag von Gerichten und Jugendämtern bei knapp 600 „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ forensisch das Alter. Wo sich der unbeleckte Zeitzeuge schon öfter über dichte Bärte und kantige Gesichter vor Gericht wundert, fand man nun heraus, dass 40 Prozent der jungen Männer längst erwachsen sind.

Für den Staat bedeutet das eine Ausbeutung des Sozialsystems um etliche hundert Millionen Euro. Es sind unfassbar teure Kosten, die für minderjährige, unbegleitete „Flüchtlinge“ aufgewendet werden müssen. Die Rund-um-sorglos-Betreuung eines jeden kostet monatlich 8.469 Euro, jährlich im Schnitt 101.515 Euro. Allein für das Bundesland Hessen kommen so für alle jugendlichen „Schutzsuchenden“ 138 Millionen Euro in nur einem einzigen Jahr zustande.

Für die Studie waren sämtliche Altersgutachten des Instituts zwischen 2007 und 2018 analysiert worden. Die Ergebnisse zeigen, dass hier engmaschig geprüft werden muss. Entgegen der Unkenrufe der Profiteure der Asylindustrie und links-grüner Kreise, stellt das Röntgen ohne medizinische Indikation keinen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit der Männer dar. Im Gegenteil. Wer erwachsen ist, muss auch erwachsen behandelt werden. Deutschland darf sich nicht länger an der Nase herumführen lassen! Und wer beim Alter lügt, muss gehen. So einfach ist das.

https://www.focus.de/…/studie-zur-altersbestimmung-minderja…
Quelle: AfD


Loading...
Benachrichtige mich zu: