Migrantenbezirk Berlin-Neukölln: Blutige Messerstecherei direkt vor der Polizeiwache

1607

Kurzer Weg zum Tatort für die Neuköllner Polizei. Direkt vor der Wache an der Sonnenallee Ecke Wildenbruchstraße gab es am frühen Mittwochabend eine blutige Messerstecherei.

Mehrere „Männer“ waren in Streit geraten. Zwei zogen ihre Messer und gingen aufeinander los. Dabei sei ein Mann durch ein Messer schwer im Brustbereich verletzt worden, ein weiterer Mann habe leichte Verletzungen erlitten, teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit.

Die Beamten des Polizeiabschnitts 54 leisteten bis zum Eintreffen der Rettungswagen erste Hilfe. Die Schwerverletzten wurden auf dem Bürgersteig von zwei Notärzten erstversorgt und dann zur Weiterbehandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Unglaublich: Die helfenden Beamten am Tatort mussten aufgrund einer immer größer werdenden aggressiven Menschenmenge Unterstützung anfordern.

Die Polizisten stoppten zudem ein abfahrbereites Taxi, das in unmittelbarer Nähe zum Tatort stand, und nahmen die Insassen fest. Wie sie in die Messerstecherei verwickelt waren, blieb zunächst unklar.

Die Polizei habe bereits zwei Tatverdächtige ausfindig gemacht und die Ermittlungen aufgenommen, hieß es am nächsten Morgen.

Die Sonnenallee war ab Finowstraße stadteinwärts zeitweise gesperrt.

5 6 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments