Messerstecher Abdullah A. (17): „In meiner Kultur darf man töten“

8
2096

Beim Prozess gegen den minderjährigen Messerstecher Abdullah A. (17) gestern in Hannover ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen, berichtet BILD. Dem Syrer wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Ende März hatte er auf eine 24-Jährige eingestochen. Die 10-Zentimeter-Klinge brach ihre Rippen, verletzte Leber, Magen, Niere, Darm. Vivien lag im Koma, Milz und Teile der Bauchspeicheldrüse wurden entfernt.

Der Beschuldigte kennt es aus seiner Kultur so, dass Konflikte mit dem Messer ausgetragen werden. Er beschreibt die regionalen Bräuche wie folgt: Wird man beleidigt, darf man zustechen. In schweren Fällen darf man die Person töten.“ Und: „Er führt aus, dass sein Verhalten nach den religiösen Anforderungen nicht zu beanstanden war und begreift nicht, weshalb er in Haft sitzen muss.

Den ganzen Artikel hier auf BILD lesen.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
AFDoderNIX
Mitglied
AFDoderNIX

Ein weiterer Grund diese Mörder und Vergewaltiger schnellstens
in großem Stiel, aus unserem Land zu jagen.

Nyah
Mitglied
Nyah

Werde diese Kulturen nie begreifen und sie passen nicht hier her.Also raus. Der braucht seine Strafe nicht hier absitzen. Im Luxus. Sondern da wo er her kommt. Wegen mir mitten im Kriegsgebiet. Chance hier vertan. Uneinsichtig.Super was er geleistet hat. Holen wir doch noch mehr von diesen hirnlosen rein.Ich werde jeden Tag wütender. Mach das mal als Deutscher!!!!!!! Wir dürfen uns nicht mal wehren!

Nyah
Mitglied
Nyah

Klar und ist natürlich auch erst 17…wie immer!. Bräuche Junge…..du lebst in Deutschland. Hoffentlich nicht mehr lange und nimm deine Familie mit. Die kann auch nicht besser sein.

ketzerlehrling
Mitglied
ketzerlehrling

Er darf auch hier töten. Die Urteile beweisen es. Aber er muss verstehen, dass man das nicht so offen sagen darf.

deusvult
Mitglied
deusvult

Ich prügele dieser Drecksratte gern etwas Erkenntnis ein, dass seine Satansreligion und wie es in seinem Shithole zu hause gelöst wird, hier keine Relevanz hat, IN UNSEREM LAND!

Bingo
Mitglied
Bingo

Diese Babyface-Täter haben die „Sitten“ ihrer Heimatländern schon mit der Muttermilch aufgesogen. Das bleibt, wächst sich nicht aus ! Auch nicht nach dem x-ten Stuhlkreis für
mehr Toleranz und Integration. Ausschaffen, sofort ! Knäste gibt es auch im Abdulla-Land.

deusvult
Mitglied
deusvult
obo
Mitglied
obo

Na, dann wird es aber Zeit,daß er auch nach den Gesetzen seines Kulturkreises bestraft wird, nämlich, daß man für solche Pflegefälle, ganz schnell die Todesstrafe wieder einführt.Aber was wird er wohl als geistig minderbemittelter Minderjähriger bekommen? Urlaub auf dem Bauernhof.