Messerattacken in London: Vier Passanten niedergestochen

4
1230

Vier Passanten wurden im Norden von London von hinten niedergestochen, der erste Angriff fand am Samstagabend und der letzte am Sonntagvormittag statt, alle Opfer – teils mit schweren Verletzungen – wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Der Messerstecher wurde als großer, schlanker, schwarzer Mann mit Kapuze und dunkler Kleidung beschrieben.

Nach dem ersten Messerangriff war eine 45-jährige Frau in „kritischem Zustand“, nachdem ihr gestern Abend kurz nach 19:00 Uhr in der Aberdeen Road in den Rücken gestochen wurde. Nur wenige Stunden später, kurz nach Mitternacht, wurde ein Mann in der Park Avenue niedergestochen und mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein 23-jähriger Mann wurde in der Silver Street niedergestochen und um 3.55 Uhr in der U-Bahnstation Seven Sisters aufgefunden, der Zustand des Mannes sei stabil. Gegen 9:43 Uhr wurde ein noch unbekannter Mann in der Brettenham Road niedergestochen, nicht unweit vom ersten Tatort, und erlitt wohl lebensgefährliche Verletzungen.

Am Sonntag nahm die Polizei einen Tatverdächtigen fest. Nach Angaben der Polizei, seien die Opfer zufällig ausgewählt worden, da sich der Messerstecher den vier Passanten von hinten näherte, handelt es sich um willkürliche Angriffe, die nicht mit Terrorismus in Verbindung stehen.  Quelle: dailymail.co.uk

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Nicht mit Terrorismus in Verbindung stehen? Ach so der hatte nur mal so aus Lust und Laune Bock, Menschen abzustechen und war der berühmte Einzelfall. Und hieß er zufällig auch noch Daniel oder so?

FX9799
Mitglied
FX9799

Ne, das war der Michael.

Bingo
Mitglied
Bingo

Von hinten abgestochen,- der wollte doch nur“spielen“ ! (Ironie off)

obo
Mitglied
obo

Dieser Mann war bestimmt ein britischer Schornsteinfeger,schwarzer Mann und dunkel gekleidet.Also wenn man sich von hinten anschleicht und versucht zu töten, dann ist das kein Terrorismus?Dann bin ich mal gespannt, wie der Tatvorgang aussieht, wenn es sich um Terrorismus handeln sollte. Was ist heutzutage bloß los mit den europäischen Polizisten? Statt endlich mal das Pferd beim Namen zu nennen, wird überall nur rumgeeiert.