Messerattacke in Stralsund: „Mann“ verletzt Frau (33) schwer

1429

Das „Messer“ gehört nun auch zu Deutschland – nicht nur das Kartoffelmesser. Wieder ein Messerangriff als x-ter “Einzelfall”, diesmal traf es eine 33-jährige in Stralsund, der 20-Jährige Täter sei so wütend auf die Welt und wollte mal eben jemanden abstechen. Kommt der Fall in die Kategorie „geplanter Ausraster“ oder „plötzliche Überreaktion“? Über die Herkunft (ob Ur-Deutscher, Migrationshintergrund)  des Messerstechers wird nicht näher eingegangen, immerhin erfährt die Öffentlichkeit viel wichtigere Details, dass er zuletzt eine Ausbildung in Stralsund absolvierte und aus der Nähe von Rostock stammt.

[…] Ein Mann hat eine 33-jährige Frau in Stralsund mit einem Messer attackiert und dabei lebensbedrohlich verletzt. Der 20-jährige Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Stralsund hat am Sonntag Haftbefehl erlassen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Als Motiv habe der aus der Nähe von Rostock stammende Mann angegeben, dass er wütend auf die Welt sei und deshalb jemanden abstechen wollte. Die Frau wurde am Samstag mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht und musste dort notoperiert werden. Der Mann konnte noch am Tatort im Stralsunder Stadtwald vorläufig festgenommen werden. Er absolvierte zuletzt eine Ausbildung in Stralsund. […] Quelle: Focus Online/11.3.2018

Loading...