Merkel unerwünscht: Überall in Osteuropa stößt Merkel auf eisige Ablehnung

0
1330

Überall in Osteuropa stößt Merkel auf eisige Ablehnung.Merkels Reise in die östlichen EU-Länder wird zunehmend zu einem Waterloo für die Kanzlerin, die dereinst als die Zerstörerin Europas in die Geschichte eingegangen sein wird. Überall, wo Merkel auftritt, sei es in Estland, sei es in Tschechien, sei es in Ungarn, stößt die auf harte Ablehnung, ja Hass der dortigen Bevölkerungen. Die Osteuropäer, lange gequält von der sowjetischen Despotie, davor jahrelang im Einflussbereich deutscher SS-Kommandos, wissen nur zu gut, was es heißt, in einer Diktatur leben zu müssen. Sie kennen auch nur zu gut die unselige Rolle der SED, die sich sowohl beim Ungarn-Aufstand 1956 als auch beim Prager Frühling 1968 als Moskau höriger Hardliner aufführte und in beiden Fällen den Kreml zum Militäreinsatz gegen die Aufständischen drängte.

Das alles ist bei den ehemaligen Ostblockländern bis heute nicht vergessen. Und Victor Orban weiß nur zu gut, aus welchem politischen Stall Merkel kommt: an ihr haftet bis heute der Geruch der SED-und Stasi-Despotie.

Vielleicht kommt die Hilfe für die geplagten Westeuropäer, allen voran die vom Merkel-Regime geplagten Deutschen, diesmal aus dem Osten. Merkels Position wird täglich schwächer. Der Widerstand wächst auch in ihrer Partei – wenn auch unter vorgehaltener Hand. Aus den USA schallt ihr härteste Kritik entgegen. Trump bezeichnet ihre Politik als eine Seuche für Europa und die Welt. Englische Zeitungen halten sie für schlimmer als Hitler. Wo immer sich Merkel blicken lässt, sieht sie in hasserfüllte Gesichter.

Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! Hier die schockierende Wahrheit. So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

loading...
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikels abgegeben werden. Moderation von 8-13 und 18-21 Uhr