Merkel, so geht das: Trump will bis zu drei Millionen illegale Flüchtlinge abschieben oder einsperren

0
815

926

Der gewählte US- Präsident Donald Trump will bis zu drei Millionen illegale Flüchtlinge ohne gültige Dokumente ausweisen, berichtet krone.at. Dies seien Kriminelle, Drogendealer und Bandenmitglieder, sagte Trump in seinem ersten Fernsehinterview nach seiner Wahl dem Sender CBS. „Wir schaffen sie außer Landes, oder wir sperren sie ein.“

Die Bekämpfung der illegalen Einwanderung zählt zu den zentralen Wahlkampfversprechen von Trump. Schätzungen zufolge leben in den USA elf Millionen Menschen ohne Papiere. Sie stammen überwiegend aus Lateinamerika. Von der Abschiebung betroffen seien „wahrscheinlich zwei Millionen, es könnten aber bis zu drei Millionen sein“, sagte Trump. Nachdem die Grenze wieder sicher sei und sich alles normalisiert habe, werde eine Entscheidung getroffen, was mit anderen Menschen ohne gültige Dokumente geschehe, sagte Trump.

Das Interview für die Sendung „60 Minutes“ wurde übrigens schon am Freitag aufgezeichnet, wird aber in den USA erst am Sonntag (Ortszeit) ausgestrahlt. CBS veröffentlichte bereits Ausschnitte aus dem Interview , das Sonntagabend (Ortszeit) ausgestrahlt wird. Laut CBS kam Donald Trump nicht allein: Seine Frau Melanie sowie seine Kinder Ivanka, Donald Jr., Eric und Tiffany wurden auch interviewt.