Merkel sieht Ende der Flüchtlingskrise, warnt aber vor massiven Migration-Strom aus Afrika

0
424

0337

Die Bundeskanzlerin macht gerade eine 180 Grad-Wendung?  Angela Merkel sieht ein Ende in der aktuellen Flüchtlingskrise kommen, die Bundeskanzlerin warnt aber vor einer massiven Migrations-Bewegung aus Afrika, das sei das größte Problem, die Grenzen  „vom Nordpol bis Algerien“ müssten jetzt gesichert werden. Dies sei einfach, wo man Landgrenzen habe, aber schwierig, wo es Wassergrenzen gibt. Weiterlesen auf n-tv.de

Frau Merkel spricht von einem „Angriff auf unsere Außengrenzen“ und das klingt wie Kriegsrhetorik, dann darf man es so benennen, was es ist: eine Invasion. Ausgerechnet Frau Merkel will keine Flüchtlinge mehr? „Wir schaffen das nicht“? Vor nicht einmal einem Jahr vertrat sie vehement die Auffassung, dass Abschottung keine Lösung sei. Nun wird gewarnt, leider einen Sommer zu spät. Man stelle sich vor Björn Höcke, oder Frau von Storch hätten folgende Sätze bezogen auf Flüchtlinge gesagt: „Angriff auf unsere Außengrenzen“ oder „… den Schutz der Außengrenzen vom Nordpol bis Algerien sicherstellen.“ Das ist ein ganz neuer Merkel-Jargon. Ansonsten scheint die neue Haltung ja genau die Positionen der AFD zu bestätigen.

Frau Merkel sieht eher das Ende ihrer politischen Laufbahn? Um den eigenen historischen Fehler nicht zugeben zu müssen, heißt Flucht jetzt Migration. Was nun der Unterschied zwischen den zuvor als „Flüchtling“ und zukünftig als „Migrant“ bezeichneten ausmacht, bleibt wohl Merkels Geheimnis. Wie viele Lügen verkraftet Deutschland?

Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! Hier die schockierende Wahrheit. So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

loading...
Kommentare können bis zu 3 Tagen, nach Veröffentlichung eines Artikels abgegeben werden. Moderation von 8-13 und 18-21 Uhr