Merkel: Flüchtlinge haben Lebensstandard der Einheimischen nicht verschlechtert

0
1297

0700

Nach Auffassung von Angela Merkel ist die Flüchtlingswelle im vergangen Jahr nicht zu Lasten von Einheimischen gegangen: „Die große Aufgabe der Politik, das Lebensniveau der Menschen in Deutschland zu halten und zu verbessern, erfüllen wir heute genauso gut wie vorher“, sagte die Merkel der „Bild“-Zeitung. Die Standards für Flüchtlinge richteten sich an den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts aus. Wegen der Einwanderer sei aber niemandem in Deutschland die Leistung gekürzt worden. „Für Neiddebatten gibt es also keinen Anlass.“ Quelle: Handelsblatt.com

Zu gütig, Frau Merkel. Wegen der Flüchtlinge sei niemandem in Deutschland die Leistung gekürzt worden? Das ist zwar nicht falsch, aber so aber auch nicht richtig. Denn die verwendeten Steuerüberschüsse, mit denen die Flüchtlingskrise bezahlt wurde und wird, stehen den Steuerzahlern zu. Auch beherrschen die meisten Bürger die Grundrechenarten. Zu den Kosten der Versorgung und Integration von „Flüchtlingen“ kommen noch die erhöhten Aufwendungen für Sicherheit und mehr Polizeipräsenz hinzu. Dieses Geld wird an anderer Stelle eingespart. Außerdem werden Steuern, Gebühren und Abgaben erhöht, zudem die Entnahme von 1,5 Milliarden Euro aus dem Gesundheitsfond für „Flüchtlinge“ und gleichzeitig die Ankündigung der Krankenkassen, die Beitragszahlungen zu erhöhen. Andere Einschränkungen werden kommen, wir sind erst am Beginn einer kostspieligen Reise, zu der sich kaum jemand freiwillig gemeldet hat.

Der Lebensstandard hat sich erst mal nicht verringert, Leistungen wurden nicht gekürzt, zumindest nicht bis heute, das wird noch kommen. Was aber unbestritten gelitten hat, ist die Lebensqualität in Deutschland, dazu beigetragen haben vor allem die täglichen sexuellen Übergriffe auf Kinder und Frauen und die Anschläge in Würzburg, Ansbach und München, darüber hinaus auch das Unbehagen der Massen an „Flüchtlingen“.

Anzeigen


loading...