Menschenhandel in Kuwait leichtgemacht mit Facebook & Co

345

Laut einer BBC-Recherche gibt es in Kuwait regen Onlinehandel mit Haushaltshilfen. Die Aktivitäten finden völlig legal auf der Facebook-Tochter Instagram statt. Dort kann man Frauen, zumeist von den Philippinen und aus Indonesien, ansehen, auf sie bieten und erwerben.

Auch nach Bekanntwerden dieses Handels wurde das kriminelle Treiben bisher nicht unterbunden. Es sind andere Themen, die im Silicon Valley Priorität genießen. Bei unliebsamen politischen oder vermeintlich sexuellen Äußerungen kennen die Technologie-Unternehmen keine Gnade. Waffen und islamistische Propaganda bleiben hingegen ebenso frei zugänglich wie Menschenhandel.

Loading...
Benachrichtige mich zu: