Menschenhandel bei EBay? – „Flüchtlingsfamilie“ bietet Baby zum Kauf an

0
669

782

In Ausführung eines auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg erlassenen Beschlusses des Amtsgerichts Duisburg durchsuchte die Polizei am Abend (12.10) im Rahmen eines heute eingeleiteten Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachtes auf Menschenhandel die Wohnung einer Flüchtlingsfamilie in Duisburg-Rheinhausen. Grundlage war eine Verkaufsanzeige für ein Baby, das am Dienstag auf einer Internethandelsplattform für 5000,- EUR zum Kauf angeboten worden war. Die Beamten übergaben ein 40 Tage altes Mädchen in die Obhut des Jugendamtes und nahmen die Eltern mit zur Vernehmung. In der Wohnung stellten sie Beweismittel sicher. Nach ersten Ermittlungen ist die Anzeige vom Internetanschluss des Paares aufgegeben worden, der allerdings auch von anderen Familienmitgliedern genutzt wird. Die Ermittlungen dauern an.