Mehrheit der „Asylbewerber“ kommt nach wie vor ohne Papiere nach Deutschland

9
1415
Symbolbild

Immer noch kommen vermeintliche Asylbewerber ohne Papiere nach Deutschland, der überwiegende Teil behauptet keine Dokumente zu besitzen, weil auf der Reise verloren – vielleicht auch vernichtet gemäß Tipp vom Schleuser, aber das Handy mit Ladekabel ist noch da. Es ist jedem Flüchtling bekannt, dass er ohne Pass zwar in Deutschland einreisen kann, aber nicht mehr rauskommt, denn ohne Pass bedeutet staatenlos.

Es hat sich per Handy herumgesprochen, dass in GerMoney fast alles möglich ist, von wahre Herkunft verschleiern bis zu Mehrfachidentitäten,  um staatliche Zuwendung ohne gültige Legitimation abzuzocken und die Chance auf Asyl zu erhöhen. Für welche Personengruppen ist die Möglichkeit besonders interessant, sich eine neue Identität durch einfache Beantragung in Deutschland zu verschaffen?

Stuttgarter Nachrichten vom 4.11.2018:

Die Mehrheit der Asylbewerber kommt nach einem Medienbericht nach wie vor ohne Papiere nach Deutschland. Im ersten Halbjahr legten 58 Prozent der volljährigen Asylbewerber keine Identitätspapiere vor. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei. Dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sei bekannt, dass sich ein Teil der Bewerber „seiner Identitätspapiere bewusst“ entledige, „um vermeintlich hierdurch die Chancen im Asylverfahren zu erhöhen“.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
kici kici KOCUR
Mitglied
kici kici KOCUR

Dieser Tsunami wird Sie bald überfluten, Deutsche. Polen auch … etwas später.

Democratico
Mitglied
Democratico
AFDoderNIX
Mitglied
AFDoderNIX

Wir werden zugenegert bis ins letzte Bergdorf und die AFD wird durch die Presse zerrissen, dass sie im Westen (ca.65 Mio.+ Osten ca.17 Mio Einw.) wo es relevant ist kein oder kaum einen Fuß auf den Boden bekommt. Wir sind im freien Fall und wenn wir unten ankommen, dann leben in Deutschland ein drittel Moslems, ein drittel Farbige und ein drittel stellen wir noch, um das ganze mit unseren Steuern zu finanzieren. Jährlich 200 000 Asylforderer + Fam. Nachzug + X sind einfach viel zu viel, aber niemand wehrt sich. Es bleibt nur die Hoffnung auf Terroranschläge, Mord und Massenvergewaltigungen… Weiterlesen »

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

Es werden aber immer die falschen vergewaltigt. Unseren Politweibern müsste mal so ein Riesenni$$&§pimmel den Allerwertesten aufreißen, sodass sie, wie das arme Schaf, eingeschläfert werden müssen. Problem, selbst an diese untervögelten Schranzen geht keines dieser hormongestauten Tiere.

Mischa
Mitglied
Mischa

Na das ist doch gut so. Und wenn dann noch 20.000 Merkel-Söldner an der bosnisch-kroatischen überwiegend mit Messer und auch anderen Waffen kurz davorstehen, mit aller Macht und gewalttätig die Grenze zu durchbrechen und die Grenzbefestigungen zu beseitigen, dann kann es nur eine Antwort geben: Niederschießen der Terroristen, Vergewaltiger und Mörder die mordend die Grenzen überwinden wollen oder passieren lassen! Lassen die Zigeunerstaaten die islamischen Invasoren passieren und zu Merkel rein ins Deutschen-Genozid-Vergnügen, bleibt auch uns nur eine Möglichkeit: Uns ermorden zu lassen, oder Merkels Mörder zu ihren Allah zu schicken, das heißt für uns so oder so – Krieg.… Weiterlesen »

Gipfler
Mitglied
Gipfler

Unter dem Eindruck der massiven Flüchtlingszahlen an der Grenze entschloss sich die Regierung am 13. September 2015, das Schengen-Abkommen auszusetzen. Auf der Webseite des Bundesinnenministeriums von Lothar de Maizière heißt es an diesem Tage: „Deutschland führt in diesen Minuten vorübergehend wieder Grenzkontrollen an den Binnengrenzen ein. Der Schwerpunkt wird zunächst an der Grenze zu Österreich liegen. Ziel dieser Maßnahme ist es, den derzeitigen Zustrom nach Deutschland zu begrenzen und wieder zu einem geordneten Verfahren bei der Einreise zurückzukehren. Das ist auch aus Sicherheitsgründen erforderlich. …“ Das bedeutet, dass seit dem 13.9.2015 die Grenzen nicht mehr offen sind und generelle Grenzkontrollen… Weiterlesen »

Heilmann
Mitglied
Heilmann

da erübrigt sich jeder Kommentar

FX9799
Mitglied
FX9799

Das sag ich Dir.
90% der Wähler wünschen das so.
Siehe Hessenwahl.

Bingo
Mitglied
Bingo

Weiter mit dem Chaos, alle herein hier nach D.