„Mehr Asylanträge in Deutschland“! Ausgerechnet der Verursacher: CDU beklagt „Einladung zum Asylbetrug“

1760

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Seit Merkels humanitäre Geste im Jahr 2015 strömen „Flüchtlinge“ nach Deutschland und die Einwanderungswelle reißt nicht ab, denn keiner wird an der Grenze abgewiesen, obwohl diese über ein sicheres Drittland kommen und eigentlich kein Asylgrund mehr vorliegen kann. Nun sitzt die CDU künftig nicht mehr auf der Regierungsbank mit der alternativlosen Kanzlerin und schon wird der Asylkurs der kommenden Ampel-Koalition kritisiert, das irgendwie an die AfD erinnert, die man verteufelt:

[…] Die Zahl der Asylerstanträge in Deutschland überschreitet 2021 im neunten Jahr in Folge die 100.000er-Marke. Bis Ende September stellten bereits 100.278 Migranten einen Erstantrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Zahlen der Europäischen Asylagentur EASO.

Demnach bleibt Deutschland in Europa der mit großem Abstand wichtigste Zielstaat für Migranten. Dahinter rangieren Frankreich mit 54.105 Asylanträgen in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres, Spanien (41.799), Italien (37.492) und Österreich (22.928).

Die voraussichtlich künftig regierende Ampel-Koalition wird voraussichtlich sogenannte „Spurwechsel“ von abgelehnten Asylbewerbern in den Arbeitsmarkt erleichtern und damit Möglichkeiten zum legalen Daueraufenthalt schaffen. Die Union sieht das kritisch. Für Thorsten Frei (CDU) kommt „der von allen Ampel-Parteien geforderte Spurwechsel der Aufgabe der Migrationssteuerung gleich“. Das sei „eine Einladung zum Asylbetrug“, sagte der für Migrationsfragen zuständige Fraktionsvize der Union im Bundestag zu der „Welt am Sonntag“. […] Quelle: Epoch Times

Folgt Politikstube auch auf: Telegram