Mehr als 130 Straftaten, aber eigentlich ein „guter Kerl“ – Gera: Syrer (15) nach Messerangriff angeklagt

1025
Symbolbild

Zwei deutsche Männer (28,34) wurden Anfang Februar 2020 durch einen Messerangriff in Gera schwer verletzt, die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage gegen drei junge Männer erhoben, den 19-jährigen Ramin N. aus dem Iran und den 21-jährigen Ali Sina M. aus Afghanistan werden gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt, der mutmaßliche Hauptverdächtige, der 15-Jährige Mohammad D. aus Syrien, muss sich wegen versuchten Totschlags verantworten.

Der 15-Jährige Syrer, der vor einigen Jahren mit seiner Mutter nach Deutschland eingereist ist und offenbar durch den Krieg schwer traumatisiert wurde, ist kein unbeschriebenes Blatt, mit mehr als 130 Straftaten verewigte sich der Schutzsuchende bzw. Wiederholungstäter in der Statistik, aber laut seinem Verteidiger ist er eigentlich ein guter Kerl, manchmal tickt er halt aus.

Da fragt sich mancher Bürger, wie lange muss die Gesellschaft noch solche Schwerverbrecher unter dem Deckmantel „Schutzsuchender“ ertragen und obendrein finanzieren? Warum der 15-Jährige Syrer bei so vielen Straftaten immer noch mit Samthandschuhen rücksichtsvoll behandelt und auf die Allgemeinheit losgelassen wurde?

Ausführliche Informationen zu den Anklagen und dem Haupttäter auf Focus Online.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments