Massive Hirnblutung: 13-Jähriger stirbt zwei Stunden nach zweiter Pfizer-Impfung

2742
Foto: Report24.news

Auch im südamerikanischen Guyana läuft die Impfkampagne für Jugendliche auf Hochtouren: Eltern werden unter Druck gesetzt, ihre Kinder impfen zu lassen – andernfalls sei ihnen ein Schulbesuch nicht möglich. Aus diesem Grund ließ sich auch der 13-jährige Joshua Henry aus der Moruka-Region mit dem Pfizer-Vakzin impfen. Am 4. Oktober erhielt er seine zweite Dosis – nur zwei Stunden später war er tot.

Als Todesursache waren eine massive Hirnblutung und eine Herzerkrankung festgestellt worden – beides bekannte Nebenwirkungen des Pfizer-Vakzins. Schon als der Junge kurz nach seinem Impfschuss nach Hause kam, klagte er über Unwohlsein.

Mehr auf Report24.news

Nachfolgend ein Video, allerdings nur in englischer Sprache. Ab der Minute 0:35 ist die Stimme des Vaters Justin Henry zu hören, traurig und herzergreifend.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram