Mahnmal in Dresden abgerissen: Stadtverwaltung entlarvt sich

285
Heimat Kurier.at – Foto: Filmkunstkollektiv

Bei der gestrigen Enthüllung eines Denkmals auf dem Neumarkt wurde deutlich, wie vehement sich die Stadtverwaltung gegen ein würdiges Gedenken wehrt. Ausgerechnet am Jahrestag der Bombardierung wurde der neu errichtete Gedenkort wieder abgerissen.

Dresden. Am Abend des 12. Februar errichteten Aktivisten unter der Leitung der Bürgerinitiative Ein Prozent auf dem Neumarkt ein neues Denkmal. An eben jenem Ort zerstörten die Alliierten vor genau 79 Jahren die Frauenkirche im Bombenhagel, unzählige Zivilisten wurden ermordet. Bis heute weigert sich die Stadtverwaltung Dresden ein würdevolles Mahnmal zu errichten. Weiterlesen auf Heimat Kurier.at

Folgt Politikstube auch auf: Telegram