Magdeburg: Schwarzafrikaner prügelt auf zwei Passanten ein

2
1050

01.08.18 gegen 19 Uhr, 39126 Magdeburg, Dr.-Grosz-Straße

Ein Zeuge teilte der Polizei mit, dass mehrere Personen auf zwei Passanten einschlagen.

Nach dem Eintreffen der Beamten teilte eine Betroffene (47) mit, dass sie sich mit einem Gleichaltrigen an einem Kiosk aufhielt und drei Schwarzafrikaner erschienen. Nachdem aus der Gruppe eine Flasche zerbarstet ist, forderte die 47-Jährige die Person auf, die Scherben aufzuheben bzw. zu beseitigen.

Nach eigener Aussage folgte die 47-Jährige den Verursacher, weil dieser den Appell ignorierte.

Plötzlich griff der Täter der Frau an den Hals, schlug auf sie ein und setzte die Schläge fort, obgleich die Frau zu Boden fiel.

Der Begleiter eilte zur Hilfe und wurde ebenfalls durch denselben Täter in das Gesicht geschlagen. Zudem zerschlug der Schläger eine Flasche und gestikulierte mit der kaputten Flasche vor dem 47-Jährigen herum. Nach der Tathandlung liefen die Täter in Richtung Neustädter See fort.

Des Weiteren soll auch Pfefferspray eingesetzt worden sein. Der Verletzte wurde in das Uni Klinikum gebracht und musste ärztlich versorgt werden.

Die Einsatzbeamten suchten im Nahbereich nach den Tatverdächtigen, konnten jedoch keine Personen entdecken.

Der Schläger wird wie nachfolgend beschreiben; weißes Shirt, weiß karierte Hose, kurze Haare.

Die beiden Anderen (die nach ersten Aussagen offenbar ihren Komplizen von der Tathandlung abhalten wollten) waren zur Tatzeit dunkel bekleidet (davon eine Person mit schulterlangen Rasta Zöpfen).

Wer hat die Prügelei beobachtet oder kann Sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen geben? Hinweise nimmt die Polizei unter 0391546 3292 entgegen.


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
AFDoderNIX
Mitglied
AFDoderNIX

Wie schon geschrieben, dass sind keine Menschen in unserem Sinn,
das sind angezogene Affen mit Handys!

Bingo
Mitglied
Bingo

In den Heimatländern der „Schutzsuchenden“ regiert Gewalt und Korruption !
Eine freundliche „Ansage“ (Scherbenbeseitigung) wird als Angriff gewertet.
Die Hemmschwelle für aggressives Verhalten ist sehr gering.