Luxusabschiebungen in NRW – 124.607 Euro Kosten für zwei „Flüchtlinge“

0
506

0400Die Massenzuwanderung scheint für zahlreiche Unternehmen und Betriebe, Vermieter und Lehramtskandidaten geradezu wie gerufen zu kommen, und sogar mit den Abschiebungen lässt sich offenbar gutes Geld verdienen, wie immer auf Kosten der Steuerzahler. Es ist der Staat, der illegal hier Weilende abzuschieben hat und nimmt dafür das teuerste Transportmittel, in diesem Fall das Bundesland NRW: Der Kleincharter transportierte ganze zwei Personen nach Guinea (Westafrika) für 124.607 Euro. Die Abschiedskultur übertrifft die Willkommenskultur, den Bürgern ist das kaum noch zu vermitteln.

loading...