Lukaschenko lässt immer mehr Migranten einfliegen: Minsker Stadtteil bereits „Klein-Bagdad“

2055

Belarus-Präsident Alexander Lukaschenko (67) lässt immer mehr Migranten einfliegen! Laut Reportern vor Ort sollen bald 55 Flüge pro Woche aus dem Mittleren Osten in der weißrussischen Hauptstadt Minsk landen. Das wären etwa doppelt so viele Flugzeuge wie zuvor.

Der Journalist Tadeusz Giczan twittert, dass sich schon jetzt der Minsker Stadtteil Nemiga in ein „Klein-Bagdad“ verwandeln würde. Von hier aus machen sich die Migranten auf den Weg nach Deutschland – über Polen.

In einem weiteren Tweet berichtet Giczan von sogenannten Gruppen-Visa, die jetzt durch die Minsker Behörden ausgegeben werden, da der Ansturm auf Visa sonst nicht mehr bewältigt werden könne.

Quelle: Bild.de

Folgt Politikstube auch auf: Telegram