Lückenpresse: Rechter Extremismus schlimmer als linker Extremismus?

502
Symbolbild

Momentan wird die AfD überall dämonisiert in größter Angst, dass sich das lammfromme, naivdeutsche Volk vielleicht doch einmal selbstständig Gedanken macht, sollte die Dämonisierung einmal aussetzen. Wie in bester SED-Manier bedient man sich natürlich auch der Medien. Den dümmsten Beitrag dazu kann man gestern auf NTV lesen, wo ein Artikel verfasst wurde, in dem rechter Extremismus selbstverständlich viel schlimmer als linker Extremismus dargestellt wird. Nur die dümmsten Lämmer wählen ihren Schlachter selbst, offensichtlich setzt eine faschistoide, linksradikale Ideologie sämtliche Hirnfunktionen in den Offlinemodus.

[…] „Kritiker der Theorie sind sich einig: Die Unterschiede zwischen Rechts- und Linksextremismus sind größer und wiegen schwerer als ihre Gemeinsamkeiten, etwa in Bezug auf Verfassungsfeindlichkeit, Gewalt oder Antisemitismus. Für Hajo Funke ist der Unterschied etwa beim Antisemitismus groß: „Antisemitische Straftaten werden heute zu neun Zehntel von Rechtsextremen begangen. Wenn man nun sagt, es gibt gleichermaßen linken wie rechten Antisemitismus, so ist das auch inhaltlich meist falsch.“ […]

Jetzt wird auch noch auseinandergepflückt, was guter und was böser ( rechter ) Extremismus ist? Es ist doch beides gleichermaßen zu verurteilen, warum wird es aufgedröselt statt zu sagen: Extremismus in jeder Form ist abzulehnen. Da wird die Antisemitismuskeule ausgepackt, wer hat denn 2015 eine ganze Großstadt an Antisemiten und Israelfeinden ins Land geholt? Warum wird über diesen Extremismus nicht geredet?

[…] „Björn Höcke entwirft in seinem Kampfbuch ‚Nie zweimal in den gleichen Fluss‘ eine Strategie der Gewalt, wenn er an der Macht ist. Er will mit ‚wohltemperierter Grausamkeit‘ Millionen von Migranten aus dem Land verbannen. Das geht nicht ohne extreme Gewalt. Das finden wir bei der pragmatischen Linken, also etwa der Partei Die Linke, nicht.“ […]

Die pragmatische Linke? Also ist Städte in Schutt und Asche legen, Polizisten mit Pflastersteinen bewerfen, Gastwirte und Andersdenkende terrorisieren und drangsalieren und AfD-Politiker angreifen pragmatisch? Die Partei die Linke, Fortsetzungspartei der Mauerschützen-SED und ihre rote SA von der Antifa, sind pragmatisch? mit so einem Statement werden alle Opfer linker Gewalt verhöhnt, missachtet und wahrscheinlich sind sie eh selber schuld, da sie ja nicht linksradikal sind.

Und dann wundern sich alle undemokratischen Linken, warum die AfD nicht kleinzukriegen ist? Wie kann man linken Extremismus relativieren und rechten Extremismus verteufeln? Beides ist abstoßend, nur der Unterschied ist: die AfD grenzt sich deutlich und wiederholend vom rechtsextremistischen Rand deutlich ab. Wer distanziert sich bei irgendeiner linken Partei von der gewaltbereiten Antifa und undemokratischen Ausgrenzungen und Anfeindungen? Komisch, dass es darüber keinen Artikel gibt. Nur die AfD!


Loading...
Benachrichtige mich zu: