Ludwigsburg: Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden

0
396

Polizei1Bereits länger andauernde Auseinandersetzungen zwischen rockerähnlichen Gruppierungen sind in der Nacht zum Donnerstag in Stuttgart und Ludwigsburg erneut eskaliert. Am Mittwochabend, gegen 22:00 Uhr, wurde ein 25-jähriges Mitglied einer von kurdischstämmigen Personen dominierten Gruppierung von mehreren, bislang unbekannten Tätern in Stuttgart-Stammheim verfolgt und in der Freihofstraße angegriffen. Dabei setzten die Angreifer Schlag- und Stichwerkzeuge ein und verletzten den 25-Jährigen schwer. Bei den Angreifern handelte es sich ersten Ermittlungen zufolge vermutlich um Mitglieder einer nationaltürkischen Gruppierung.

Nachdem der Schwerverletzte zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Ludwigsburg gebracht worden war, kam es in Ludwigsburg gegen 01:00 Uhr im Bereich der Harteneckstraße und der Erlachhofstraße zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen nunmehr rund 20 Mitgliedern der kurdischen Gruppierung und zwei 32 und 41 Jahre alten Männern, die der türkischen Gruppierung zuzurechnen sind. Beide wurden dabei mit Baseballschlägern und Messer angegriffen. Der 41-Jährige zog sich lebensbedrohliche Schlag- und Stichverletzungen zu und muss intensivmedizinisch versorgt werden. Der 32-Jährige, der mit mehreren Platzwunden und einer Stichverletzung ins Krankenhaus gebracht wurde, konnte die Klinik mittlerweile wieder verlassen. Die Kriminalpolizei hat sowohl in Stuttgart als auch in Ludwigsburg (mit Sitz bei der Kriminalpolizeidirektion Böblingen) Ermittlungsgruppen eingerichtet, die die weiteren Ermittlungen in enger Abstimmung führen werden. Zeugen, die eine der Auseinandersetzungen beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich zu melden. Kriminalpolizei Stuttgart: 0711/8990-5778 Kriminalpolizei Böblingen: 07031/13-00

Anzeigen
loading...