Le Monde-Umfrage: Mehrheit der Franzosen fühlt sich in Frankreich nicht mehr zu Hause

915

Die Franzosen haben offenbar das gleiche Problem wie die Deutschen, sie fühlen sich in ihrem eigenen Land nicht mehr zu Hause. Kein Volk erträgt auf Dauer eine Überfremdung, weil eigene Kultur und eigene Traditionen nicht mehr frei gelebt werden können. Ein vermutlicher Grund, warum Franzosen Angst vor der Überfremdung haben, ist die nicht gerade positive Aussicht, in den kommenden Jahrzehnten zu einer kleinen, von der neuen Mehrheitsbevölkerung anhängigen, Minderheit verdrängt worden zu sein, was die Franzosen in vielen urbanen Zentren bereits heute schon sind.

Ein generelles Problem mit Ausländern wird es in Frankreich nicht geben, denn so gut wie niemand wird sich über Italiener, Schweden, Schweizer, Spanier, Griechen, Australier etc. beschweren. Es geht wohl eher um Gruppen aus der islamischen Welt, die die Integration häufig verweigern,  indem sie keinen Respekt vor der Kultur, Religion und den Gesetzen des Aufnahmelandes zeigen.

[…] Laut einer von der französischen Tageszeitung Le Monde in Auftrag gegebenen Umfrage über das Institut Ipsos finden 65 Prozent der Franzosen, dass es in Frankreich „zu viele Ausländer“ gibt. Zudem sagen 60 Prozent, dass sie sich nicht mehr zu Hause fühlen.

Über 60 Prozent der Franzosen sind der Ansicht, dass Einwanderer sich nicht genug Mühe dabei geben, sich zu integrieren. 46 Prozent räumen ein, dass Integration ein komplizierter Prozess ist. Dabei variieren die Prozentsätze je nach der politischen Ausrichtung der Befragten. So sagen 95 Prozent der Anhänger des Front National, dass es zu viele Ausländer in Frankreich gibt. Bei den Republikanern liegt die Zahl bei 83 Prozent, eine Zunahme von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Sozialisten finden 46 Prozent, dass es zu viele Ausländer in Frankreich gibt.

Auch eine Spaltung nach Gesellschaftsschichten lässt sich ausmachen. Bei den Arbeitern klagen 77 Prozent über ihren Eindruck einer Überfremdung des Landes, bei den Führungskräften sind es 46 Prozent. Auch der Islam bleibt ein umstrittenes Thema in Frankreich.

Eine weitere Ipsos-Jahresumfrage mit dem Titel „French Fractures 2017“ zeigt, dass 60 Prozent der Befragten glauben, dass der Islam mit den Werten der Französischen Republik unvereinbar ist. Ganze 78 Prozent der Franzosen schätzen den Islam als eine Religion ein, die versuche, anderen Menschen ihre Lebensweise aufzuzwingen. […] Quelle: RT Deutsch


Loading...
Benachrichtige mich zu: