Lauffen: Asylbewerber aus Gambia zertrümmert Dutzende Autos – Schaden mindestens 50.000 Euro

2346

Am Montag zertrümmerte ein 21-jähriger Gambier am Bahnhof in Lauffen mehr als 20 Autos. Flüchtlinge der Lauffener Asylunterkunft hatten schon am Sonntag die Polizei gerufen, als der Mann seine Tat angekündigt haben soll.

Der junge Mann hatte offenbar bereits am Sonntag begonnen, in der Asyl-Unterkunft zu randalieren. Er soll Kabel zerschnitten, Telefone und Fahrräder zerstört haben. Mit einem Schraubenzieher stach er laut der Schilderungen in die Fahrradreifen. Die Polizei bestätigt die Zerstörung von Fahrrädern.

Seit Montagnachmittag ist der 21-Jährige in einer Klinik untergebracht und die Frage, wie es weitergeht, ist offen. Falls ein Aufenthalt in einer geschlossenen Station keine Option sein sollte, könnte eine Untersuchungshaft infrage kommen – da Wiederholungsgefahr bestehen könnte. Hierüber wird dann ein Amtsrichter entscheiden. Weitere Informationen auf stimme.de

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments