Landbesitzerin auf Lampedusa: Migranten haben meine Hunde gegessen

2038

Die Einwohner von Lampedusa erleben jeden Tag eine dramatische Situation, frustriert von der Politik der offenen Häfen, die von der Regierung unterstützt wird. Eine von Libero interviewte Frau erzählt ihre Geschichte, berichtet ilgiornale.it. Seit über vier Jahren versucht sie, sich zu schützen, indem sie vergeblich anprangert, was mit ihr geschieht. Alles endet mit nichts, während sie gezwungen ist, das Land, das ihr gehört, von Haufen von Müll und Exkrementen zu befreien, die von Einwanderern hinterlassen wurden, ohne dass ihr verzweifelter Schrei jemals gehört wird. Hühner, Ziegen und sogar vier Welpen sind von den Zäunen verschwunden. Die Frau hat keinen Zweifel: „Sie haben sie gegessen“.

 

5 10 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments