Lampedusa – Und täglich grüßen die Flüchtlingslügen (JF-TV Reportage)

1298

Seit Monaten ist die italienische Insel Lampedusa Drehkreuz der Massenmigration über die zentrale Mittelmeerroute. Doch Mitte September eskalierte die Lage, kamen plötzlich tausende Migranten auf einmal. Dramatische Bilder gingen um die Welt, die zeigten, wie dutzende Migrantenboote in den Hafen der Insel einfuhren. „Das sah aus wie im Kinofilm Troja, als die Griechen angriffen“, erinnert sich Michele Prester, Betreiber eines Ausflugsbootes auf Lampedusa. Unsere JF-Reporter Hinrich Rohbohm und Marco Pino waren vor Ort. Wie kam es zu der Eskalation? Wie schaffen antik-anmutende, völlig überladene Migrantenboote die 190-Kilometer-weite Überfahrt von Tunesien nach Lampedusa? Was ist von der hiesigen Berichterstattung zu halten? Und vor allem: wie geht es jetzt auf Lampedusa weiter?

5 8 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

Verstehe nicht, will uns die Politik sagen, dass man die Grenzen nicht schließen/schützen kann?

Wie hat man es vor 50 Jahren gemacht?
Warum ist der Russe nicht einfach ohne Waffen mit 500 Tsd. Mann im klaten Krieg rüber gekommen?

Haben wir Jahrzehnte Millionen ausgegeben für einen unmöglichen Grenzschutz?

Timon
Timon (@timoxx20)

Selbst wenn man die Innenministerin austauscht, wird sich an der deutschen Migrationspolitik nichts großartig verändern. Es ist politisch nicht gewollt. Man folgt konsequent der Agenda 2030 und der UN und des WEF sowie dem EU-Migrationspakt. Die Masseneinwanderung ist Teil dieser Agenda und hat die Aufgabe, die sozialen Strukturen in den einzelnen Gesellschaften und Nationalstaaten zu zersetzen. Dies müssen die meisten Menschen erst verstehen, anstatt permanent eine Absetzung des jeweiligen Ministers zu fordern. Die Regierungen der Nationalstaaten insbesondere die Deutsche, sind gelenkte Marionetten der Hochfinanzeliten. Die ganzen Strukturen wie UN, WHO, WTO, EU mit ihren unzähligen Mitesser Namens NGOs müssen zerstört… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 9 Monate her von Timon