Lächerlicher geht es kaum: Erstarken der AfD führt zu Wohlstandsverlust

7
1205

Der Deutsche Städtetag und der Städte- und Gemeindebund schaute in die Glaskugel:  Erstarken der AfD führt zu Wohlstandsverlust. Welcher Wohlstandsverlust? Die Sorge um den eigenen Gelbeutel der Altparteien, der Konzern-Bosse und Funktionäre? Die breite Masse kann wohl nicht gemeint sein, da geht es Stück für Stück bergab mit dem Wohlstand, ob Steuern und Abgaben, der Euro und die kostspielige, unkontrollierte Massenzuwanderung – um nur einige Beispiele, für die die Altparteien verantwortlich sind. Da müsste die AfD schon alle Anstrengungen unternehmen, um bei der Einnahmen- und Ausgabenpolitik zu überbieten – z.B. noch mehr Steuergelder ins Ausland verteilen und immense Steuerhöhungen im Inland.

Vermutlich ist die AfD auch noch für die derzeitige sibirische Kälte verantwortlich, genauso für die desaströse Energie-Sozial-Bildungs- und Wohnungspolitik, auch für den desolaten Zustand der Bundeswehr und der Infrastruktur. Offenbar geht den Altparteien derart der Hintern auf Grundeis, dass durch Behauptungen und übelster Hetze – und es werden nicht die letzten sein – man nichts unversucht lässt, um negative Stimmung gegen die AfD zu verbreiten und die Partei zu diffamieren, da wie immer die Argumente fehlen.

Focus Online vom 20.1.2019:

Der Deutsche Städtetag und der Städte- und Gemeindebund haben mit Blick auf die diesjährigen Landtagswahlen vor einem Erstarken der AfD gewarnt. In der politischen Auseinandersetzung müsse deutlich herausgestellt werden, „dass der Wohlstand in Deutschland maßgeblich von unserer offenen Gesellschaft in einem gemeinsamen Europa getragen wird“, sagte der Städtebund-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe).

Das werde viel zu wenig beachtet. „Die Populisten betreiben mit ihrer nationalen Fokussierung einen Angriff auf das erfolgreiche deutsche Wirtschaftssystem“, mahnte Landsberg. Mit dem von der AfD vertretenen Motto „Grenzen dicht – wir können alles national lösen“ würden die Deutschen „gravierende Wohlstandsverluste und einen enormen Bedeutungsverlust auf internationaler Ebene bei wichtigen Themen wie Klimaschutz oder Migration erleiden“. Landsberg forderte „klare Signale“ gegen populistische Strömungen.

Die „bedauerlichen Wahlerfolge von Populisten“ seien zwar „ein Stück europäische Normalität“, die nun auch Deutschland erreicht habe. Als dauerhaft gegeben sollte dieser Zustand aber nicht hingenommen werden. Ähnlich äußerte sich der Präsident des Deutschen Städtetags, der Münsteraner Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU). „Gerade in unruhigen Zeiten, in denen Populismus und extreme Positionen zugenommen haben, müssen die konstruktiven politischen Kräfte Probleme lösen und so Verunsicherung begegnen“, sagte er der Zeitung. „Fremdenfeindlichkeit, Extremismus jeder Art und Antisemitismus dürfen keine Chance haben.“

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
BB
Mitglied
BB

Was für peinliche und elende Mitläufer!!
Die Zugewanderten werden niemals einen Finger hier krumm machen, die wollen nur eins, ein Gehalt, ohne jemals zu arbeiten!
Man muss schon ziemlich dämlich sein, die wahren Probleme nicht zu sehen!!, aber Hauptsache die AfD ist schuld….

Bingo
Mitglied
Bingo

Die Behauptung ist der Witz des Tages !

obo
Mitglied
obo

Achja, ,als ich das heute das erste Mal hörte, kam es zu einem Lachflash bei mir. Ist aber auch ein bööööse und ganz gemeine Partei, diese AfD.Über 8 Millionen Rentener und über 5 Millionen Kinder leiden unter Armut.Zweitausend Milliarden Euro !! beträgt der Schuldenberg in Deutschland.Fast 8 Millionen von Menschen sind arbeitslos oder Harz4-Bezieher.Übeer 800-tausend Bürger leben auf der Strasse,wovon einige diesen Winter nicht überleben werden.Millionen von Menschen, müssen mehrere Jobs ausführen,um sich die Miete und Lebenshaltungskosten leisten zu können. Und an all dem ist die AfD schuld. Nicht etwa , die völlig unfähigen Politiker der Altparteien in Bund ,… Weiterlesen »

Helga
Mitglied
Helga

Sowas blödes. Fallen denen keine besseren Argumente mehr ein, um gegen die AfD zu hetzen? Abgesehen davon….welchen Wohlstand können wir verlieren? WIR SIND EINES DER FLEISSIGSTEN UND KLÜGSTEN VÖLKER IN EUROPA UND BESITZEN AM WENIGSTEN!!! Wir haben im Durchschnitt 51000 Euro an Ersparnissen. Das ist Europas Schlusslicht. Wir arbeiten, dass die Schwarte kracht und bekommen gerade mal die Hälfte ausbezahlt. Und das ergaunerte Geld wird benutzt, um Wirtschaftsimmigranten zu alimentieren. Innere Sicherheit? Fehlanzeige. Das Recht, sich zu bewaffnen? Keine Spur. Ich darf kein Springmesser tragen, kein Butterfly – Messer, kein Bowieknife, welches ich sehr mag und für mich ein Werkzeug… Weiterlesen »

docsavage
Mitglied
docsavage

Jemand der vom Kämpfen was versteht, braucht kein Messer. Aber daran kann man sehen, was die sogenannten „heiligen Brüder“ da oben drin haben – nix außer einer Koran-Dauerschleife. Ich jedenfalls habe gelernt, wie man bei einem Messerangriff diese Waffe gegen den potentiellen Angreifer selbst einsetzt und das in mehreren Varianten. So hat man den 34a immer auf seiner Seite 😉

Helga
Mitglied
Helga

Recht hast du. Ich bin ohne Messer auch nicht schutzlos. Karate – Training, Aikido – Training. Aber Musels kommen immer im Rudel. Einem Kampf Mann gegen Mann fühle ich mich gewachsen. Gegen mehrere Gegner mit Messern wird es schwierig. Das Bowieknife ist meine letzte Option. Ich bin kein kleiner Junge. Niemand kann und darf mir dieses Hilfsmittel verbieten. Ich benötige es in Alltag. Ich bin Wanderer, Camper, Fischer, Überlebenskünstler. Ich brauche es. Und nur, weil solche realitätsfremden Sesselfurzer es nicht begreifen wollen, dass es ein Leben außerhalb der Büros gibt, lass ich mich nicht an der Nase führen und lege… Weiterlesen »

docsavage
Mitglied
docsavage

Mir musst nix erklären – ich verstehe das. Nur diese religiös verblendeten Spatzenhirne sind aufgrund mangelnden bzw. nicht vorhandenen IQ’s dazu nicht in der Lage und haben das von ihren Sippen (oder Horden) auch so vorgelebt bekommen. Dazu kommt, dass unsere Herrschaften „Volksvertreter/innen“ die entsprechenden Zusammenhänge nicht begreifen (wollen) – und das ist das Hauptproblem.