Kremmen: Schicke Wohnanlage für „Flüchtlinge“

1
3405

791

Die Stadt Kremmen, Landkreis Oberhavel in Brandenburg, baute für bis 240 „Flüchtlinge“ eine neue Wohnanlage für rund 3,55 Millionen Euro. Die Wohnhäuser sind modern ausgestattet, allerdings muss noch die Außenanlage verschönert werden und zudem fehlen selbstverständlich noch ein Spielplatz und Bolzplatz. Nach drei Jahren, insofern die Wohnungen noch intakt sind, können dann auch Kremmener Bürger in den Genuss dieser Wohnungen kommen, natürlich nicht kostenlos.  Schön und gut, dass Häuser gebaut werden, damit man den Einheimischen nicht noch die Buden wegnimmt, aber was ist mit sozialem Wohnungsbau für eben diese. Es gibt genug Elend in den eigenen Reihen in Deutschland, nicht wenige deutsche Rentner und Obdachlose suchen Flaschen in Abfalleimern, haben eine karge oder gar keine Bleibe, während für „Flüchtlinge“ neue Unterkünfte gebaut werden, die noch nie einen Handschlag für dieses Land getan haben und aller Voraussicht der Prognose nach auch nie tun werden,  ohne sie jemals bezahlen zu müssen.

  • kassaBlanka

    Unfassbar!