Kommen jetzt bald Schockbilder gegen Appetit auf Fleisch?

402
Symbolbild

Der fortlaufende Trend zum Erziehungsstaat könnte bald einen neuen Höhepunkt erreichen. „Vergammelte Zähne, zersetzte Lungen, ein Mann auf dem Sterbebett: Mit Gruselfotos und Warnhinweisen auf Zigaretten-Verpackungen sollen Raucher vom Konsum der Glimmstängel abgehalten und Nichtraucher gleich ganz abgeschreckt werden“, schreibt die „Bild“. Sie beruft sich auf britische Forscher, die herausgefunden haben wollen, „dass solche Warnhinweise auf Fleischprodukten den Genuss eines tierischen Produktes vermiesen könnten“.

Die britischen Wissenschaftler von der Durham University testeten nun eine Reihe von Warnetiketten. Die machen auf die angebliche Schädigung des Klimas, also des durchschnittlichen Wetters, durch Fleischkonsum aufmerksam. Und daneben auch auf vermeintliche Gefahren für die Gesundheit und das vermeintliche Risiko für Pandemien. Weiterlesen auf Reitschuster.de

3 2 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

Neben der Asyl-Industrie haben wir weitere „Wissenschaftler“, die sich der Regierung andienen indem sie neue Folter-Istrumente zur Erziehung der Bevölkerung anbieten.

Im Prinzip ist es Gewalt, psychische Gewalt gegen das eigene Volk, welche der „Wissenschaftler“ da anbietet.
Ist es ein Unterschied zum Schießbefehl? Es ist unterschwelliger jedoch moralisch nicht weniger verwerflich.

Aber psychische Gewalt seitens der Politik gegen die eigene Bevölkerung ist wohl legitim, wie die 2 Jahre Lockdown und Panikmache vor dem Virus zeigten.
Das Klima-Armageddon ist die Fortsetzung der psychischen Gewalt.