Köln-Bayenthal: „Allahu Akbar“ – Türke bedroht Passanten mit Messer

503
Symbolbild

Ein „Allahu Akbar“-Schreihals hat am Montag einen Großeinsatz in Köln-Bayenthal ausgelöst. Möglicherweise ist der 53-Jährige Türke psychisch gestört und vorsorglich in eine geschlossene Klinik eingewiesen worden. Es sind  auffallend viele psychisch Gestörte unterwegs, allerdings psychisch krank nur als Vorwand, um die Kritik am Islam als politische Ideologie zu minimieren? Dient also die „Krankheit“ nur als Entschuldigung, wenn gewisse Stellen im Koran zum Töten aufrufen?

[…] Ein offenbar psychisch kranker Türke (53) löste am Montag einen Großeinsatz in Köln-Bayenthal. Der Mann hat mit einem Messer zahlreiche Passanten bedroht und war auch in anliegende Geschäfte gestürmt.

Gegen 8.50 Uhr wurden Zeugen auf den 53-Jährigen aufmerksam, weil er laut herumschrie. Unter anderem, so bestätigte es Polizeisprecher Lutz Flaßnöcker dem EXPRESS auf Nachfrage, rief er „Allahu Akbar“. Eine Anwohnerin sah, wie der Mann auch auf eine Mutter und ihr Kind zu rannte und sie beide mit dem Messer bedrohte.

 „Das waren furchtbare Szenen und niemand wagte es, sich ihm in den Weg zu stellen. Ich war froh, als mein Sohn später unversehrt nach Hause kam. Der ganze Irrsinn hat fast eine halbe Stunde gedauert“, berichtete die Anwohnerin. Der Türke drang demnach auch in mehrere Geschäfte ein und versetzte die Kunden in Angst und Panik.

Polizei überwältigte ihn vor einem Supermarkt. Der Verdächtige soll der Polizei durch mehrere Straftaten wie Diebstahl und Ladendiebstahl bekannt sein. Er wurde einem Amtsarzt vorgeführt, der ihn in eine geschlossene Klinik einwies. […] Quelle: express.de/28.11.2017

Loading...
Benachrichtige mich zu: