Köln: 16-Jährige von Araber verfolgt, bedrängt und an Hauswand gedrückt

521
Symbolbild

Ein etwa 20 bis 30 Jahre alter und ungefähr 1,75 Meter großer Mann hat am Dienstagabend (19. November) eine junge Kölnerin (16) im Stadtteil Lindenthal verfolgt, umarmt und an eine Hauswand gedrückt. Als die 16-Jährige lautstark um Hilfe rief, soll der Täter von ihr abgelassen haben und weggerannt sein. Die Kriminalpolizei Köln hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung aufgenommen und sucht dringend Zeugen.

Gegen 20.40 Uhr fuhr die Jugendliche gemeinsam mit einem Begleiter in einer Stadtbahn der Linie 1 von Brück in Richtung Lindenthal. An der Haltestelle Kalk Post setzte sich ein schlanker Mann direkt neben sie. Als ihr Freund in Deutz ausstieg, blieb der als „Araber“ Beschriebene neben der Schülerin sitzen. Die 16-Jährige stieg an der Haltestelle Melaten aus und bog von der Aachener Straße in die Klosterstraße ab. Zu diesem Zeitpunkt soll ihr der Unbekannte bereits gefolgt sein und sie kurz darauf auch angesprochen haben. Anschließend habe er sich entfernt.

Bei der Anzeigenaufnahme erklärte die Jugendliche, dass dieser Mann gegen 21.20 Uhr in Höhe der Clarenbachstraße erneut auf sie zugekommen sei und sie dann fest umarmt habe. Der Täter habe die Geschädigte gegen die Hauswand gedrückt und so am Weitergehen gehindert. In dieser Situation schrie die Lindenthalerin um Hilfe.

Laut Beschreibung der Geschädigten soll der Täter schwarze, etwas lockige Haare haben, die an den Seiten kurz rasiert sind. Zur Tatzeit war der Gesuchte mit einer schwarzgrauen Hose und einer grünen, hüftlangen Jacke bekleidet. Er sprach gebrochenes Deutsch mit Akzent.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 12, Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (he)

Loading...
Benachrichtige mich zu: