Klebt wie Pattex am Stuhl: Heiko Maas denkt nicht an Rücktritt

1371

Der äußerst „talentierte“ Bundesaußenminister Heiko Maas will wegen der Fehleinschätzungen zur Lage in Afghanistan keine Konsequenzen ziehen. Maas, der sich gern in modischen Anzügen präsentiert, denkt einfach nicht an Rücktritt, das hätte auch etwas mit Anstand, Moral und Rückgrat zu tun, darüber verfügen die meisten Politiker heutzutage nicht mehr, damit begibt sich Heiko in bester Gesellschaft zu Scheuer und Konsorten.

So kurz vor Toresschluss lohnt sich auch kein Rückstritt, die paar Wochen bis zur BTW, bleibt man besser am Pattex-Ministerstuhl kleben und kassiert noch alle finanziellen Vergünstigungen. Merkel hat es all die Jahre vorgemacht, Fehler wischt man einfach zur Seite, Fehler erkennt man nicht, sucht sich ein Bauernopfer oder man lässt lapidar verlauten: würde wieder so handeln.

Welt.de:

Außenminister Heiko Maas (SPD) will aus dem Afghanistan-Debakel keine persönlichen Konsequenzen ziehen. Auf die Frage, ob er an Rücktritt gedacht habe, sagte der SPD-Politiker dem „Spiegel“: „Ob Sie es glauben oder nicht: In den vergangenen Tagen habe ich nur an eines gedacht, nämlich aus den Fehlern, die wir alle gemacht haben, die Konsequenz zu ziehen und dafür zu sorgen, so viele Leute aus Afghanistan rauszuholen wie möglich“.

Zur Forderung von CSU-Chef Markus Söder, Maas solle dem nächsten Kabinett nicht mehr angehören, sagte der Außenminister: „Ich würde erstmal abwarten, welche Partei der nächsten Bundesregierung überhaupt angehört. Das ist ja offener als viele dachten. Und wie meine berufliche Zukunft aussieht, ist wirklich das Letzte, woran ich im Moment einen Gedanken verschwende.“

Folgt Politikstube auch auf: Telegram