„Keine Schwarzen“: Gebürtiger Angolaner entsetzt über Job-Absage und erstattet Strafanzeige

2141
Symbolbild

Der gebürtige Angolaner Landu João hatte über einen Bekannten einen Termin zum Probearbeiten in einer Kölner Filiale des Sportgeschäfts „JD Sports“ vereinbart, berichtet die Bild-Zeitung. Einen Tag vor dem Termin schickte der Bekannte per Sprachnachricht die Absage: „Der Vorgesetzte will keine Schwarzen einstellen“ – Der Storemanager habe behauptet, schlechte Erfahrungen mit Schwarzen gemacht zu haben. Landu João erstattete Strafanzeige bei der Polizei und veröffentlichte die Sprachnachricht im Netz. JD Sports reagierte mit einer Stellungnahme auf Facebook.

Was wurde mit der Veröffentlichung erreicht? Große Aufregung in den sozialen Medien und der der Vorgesetzte wegen rassistischer WhatsApp gefeuert und nun arbeitslos. Gut gemacht, der eine erhält Solidaritätsbekundungen und der andere ist nun auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle – Fazit: beide sind arbeitslos.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

9 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments