„Kälteboxen“ für Obdachlose, Luxushotels für Migranten

913
Reitschuster – Bild: Screenshot Instagram SWR

In Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) wurden jetzt Kälteboxen aufgestellt. Sie sollen Obdachlose vor dem Tod durch Erfrieren retten. Mein erster Gedanke, als ich das Bild sah, das mir mein Leser geschickt hat: Die sehen ja aus wie Särge. Und ich möchte mir nicht vorstellen, in so einer Kältebox zu liegen. Der Leser schickte mir die Nachricht denn auch mit folgender Betreffzeile: „‘Kälteboxen‘“ für Obdachlose, Luxushotels für Pseudo-Flüchtlinge“.

Man kann nun trefflich darüber streiten, ob die Mehrzahl der Migranten, die unser Land erreichen, echte Flüchtlinge sind oder, wie der Leser schreibt, „Pseudo-Flüchtlinge“. Rot-grün gesinnte Leser werden nun sicher sagen, die Überschrift des Lesers sei böser Populismus.

„Die speziellen Kälteboxen sind laut Hersteller wasserdicht und erreichen bis zu 20 Grad mehr als die Außentemperatur – und das allein durch die Körperwärme“, schreibt der SWR. Weiterlesen auf Reitschuster.de

3.3 7 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Holger
Holger (@holger)

Ja, es ist eine Schande, wie in Deutschland mit deutschen Obdachlosen umgegangen wir.

Eben war ich im Markt Kauf Gütersloh. Dort steht an jeder Kasse und im Eingangsbereich, daß man doch bitte für die neu angekommenden „Flüchtlinge“ 5 € spenden möchte. Ich könnte nur noch kot…….

monika
monika
Antwort an  Holger

Lieber spül ich Geld in der Toilette runter….

FX9799
FX9799 (@fx9799)
Antwort an  monika

Aber garantiert.
Allerdings bau ich bei uns grad eine zusätzliche Toilette,
dann kann ichs dafür nehmen,
brauch ichs nicht runter spülen. Hi

MaMa
MaMa (@mark)


noch eine Hausnummer drauf und fertig ist das Eigenheim nach Rot-Grünen Maßstäben!

Klimaneutral, wie es sich gehört – ein paar Decken und der Bio-Reaktor Mensch als Heizung.
Wer hat es erfunden?