Junge, Mädchen, Trans-Kind: Regierung will, dass Grundschüler nicht mehr an Geschlechter glauben

376
Foto nius.de

Es gibt nur zwei biologische Geschlechter. Wer sich öffentlich so äußert oder auf dem biologischen Unterschied zwischen Mann und Frau beharrt, kann sich schnell mit Anfeindungen von woken Aktivisten konfrontiert sehen oder wird im Netz als „transphob“ oder „rechts“ beschimpft.

Jetzt hat dieser fragwürdige Aktivismus auch die Schulen erreicht: Um intergeschlechtliche und transgeschlechtliche Kinder nicht zu diskriminieren, empfiehlt die Bundesregierung Unterrichtsmaterialien, in denen Grundschulkinder ihr Geschlecht infrage stellen sollen. Weiterlesen auf nius.de

Folgt Politikstube auch auf: Telegram