Jugendliche auf Linie bringen! Steinmeier warnt Schüler: Viel „Propaganda von Impfunwilligen“

2167

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte anlässlich einer Impaktion die Ruth-Cohn-Schule im Stadteil Charlottenburg in Berlin und erklärte den Schülern, dass die hinter den Erwartungen liegende Impfbereichtschaft vor allem mit „viel Propaganda von Impfunwilligen“ in den sozialen Medien zu tun hat.

Steinmeier warnt vor Propaganda, wendet aber Propaganda an, um die Jugendlichen zu indoktrinieren.

RT Deutsch:

Steinmeier ging auf das Zuviel an Informationen zwar nicht ein, dann aber umso ausführlicher auf die widersprüchlichen Informationen in den sozialen Medien. Die Informationen, die sich nicht mit dem in den traditionellen Medien vorherrschenden Corona-Narrativ decken, erklärte Steinmeier dabei zu reiner Propaganda:

„Gerade in den sozialen Medien ist viel Propaganda von Impfunwilligen und Verschwörungstheoretikern betrieben worden. Das hat ganz offensichtlich Wirkung hinterlassen bei den Jugendlichen, die sich vorrangig aus den sozialen Medien informieren.“

Steinmeier versuchte deshalb den Jugendlichen ferner zu erklären, es sei entscheidend, sich mit Hilfe von den Medien zu informieren, denen man wirklich vertrauen könne. Teile des Lehrkörpers berichteten dem Bundespräsidenten außerdem, wie wichtig die Gruppe der Gleichaltrigen für die Meinungsbildung der Schülerinnen und Schüler sei. Wenn sich einer aus der Klasse impfen lasse, würden es auch schneller die anderen machen lassen.

Nachfolgend noch ein Video, wie Steinmeier die Schule verlässt.

4.8 28 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

7 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
BB
BB

Wenn man Schüler zur Impfung bringen will, dann sollte er diesen auch sagen, dass es erstens eine bedingte Notfallzulassung ist, und zweitens ein ordentliches Verfahren verkürzt und dann abgebrochen wurde….
Dann kann jeder ältere Schüler entscheiden, ob er freiwillig Proband sein will?!!
Aber genau das wird allen verschwiegen!

Paul
Paul

Es gibt keine Worte, um den Steinmeier zu beschreiben.

Dreistein
Dreistein
Antwort an  Paul

Gibt es schon aber ich darf sie hier nicht veröffentlichen. ;-))

Der Knecht
Der Knecht

In der Schulklasse voller handverlesener Kinder war doch auch Laschet und Bärbock. Nach so viel Propaganda kann man sich mit diesen Kindern garantiert nicht mehr normal unterhalten.

Angelique Simon
Angelique Simon

Steinmeier die rote Propagandasocke hat es nötig.
Wer erinnert sich noch als dieser unsägliche Politiker eine Show auf dem Maidan abgezogen hat und einen Vertrag mit Janukowitsch unterschrieb, der die Tinte nicht einmal wert war. Der Bundespräsident ist ein erbärmlicher Lügner und Hetzer, die Ungeimpfte diffamiert.

Kasparhauser
Kasparhauser

Ach Gottchen der Bundespraeses Schleimeimer weiss auch mal wieder was.
Okay, den Bundespraeses nehme ich zurueck sonst kriege ich eine Anzeige wegen Beleidigung und wuerde bei der Einreis in Dschland verhaftet werden, obwohl es diese Einreise mit absoluter Sicherheit nie wieder geben wird!

Sabine M
Sabine M
Antwort an  Kasparhauser

Da bin ich ganz bei Dir, ich war seit 20 Jahren nicht mehr in Deutschland und werde auch weiterhin keinen Fuss hineinsetzen. Mich wird man in Gambia beerdigen, denn da gehoere ich hin, wo ich in Frieden leben kann und dann ruhen werde. Walter, das knuckle-headed squirrel mit Brille, verachte und verabscheue ich nur noch. Wenn dieses sogenannte Staatsoberhaupt so vehement und mit Erpressung versucht Kinder zur Impfung zu bewegen, ist ein Krimineller, denn diese Impfung kann nur etwas Schlechtes sein, sonst wuerde er nicht drohen muessen. Als Bundespraesident, der seinen Eid erfuellt, muesste er die Menschen vor Uebergriffen staatlicher Stellen… Weiterlesen »