Jugendknast 2019: Keine Gitter, dafür Strand und Seezugang!

1475

Eine softe Variante für den Jugendstrafvollzug, statt Knastzelle mit Gittern nun Wohngemeinschaften ohne schwedische Gardinen – inklusive Betreuung, das bietet das Projekt Seehaus in Leipzig. Die Wohlfühloase für männliche Straftäter liegt paradiesisch am Hainer See mit eigenem Strand, das erinnert eher an einen Urlaub mit fast idyllischen Flair, um die Strafe „abzusitzen“. Der Alltag der jungen „Strafgefangenen“ ähnelt dem gleichförmigen Ablauf von Normalbürgern: Schule, Arbeit, Sport und Freizeit, das dient weder zur Abschreckung noch dem Grundsatz von Strafe und Sühne, wohl eher zur Resozialisierung der jungen Kriminellen – das passt zur deutschen Kuschel-Justiz.

Jeder deutsche Hartz IV Bezieher wird sich jetzt fragen, wo kann man das buchen? Urlaub auf Staatskosten!

Focus Online berichtet:

Keine Mauern, keine Gitter, keine Justizvollzugsbeamten, dafür Strand und türkis schimmerndes Wasser: Im Landkreis Leipzig, gut 25 Kilometer südlich der Messestadt, liegt ein Seehaus. Eigentlich sind es zwei Häuser, Neubauten, direkt am Ufer des Hainer Sees. Nichts, nicht einmal eine verschlossene Tür deutet darauf hin, dass hier junge Strafgefangene ihre Haft absitzen.
Der Strafvollzug in freien Formen ist eine Besonderheit im sächsischen Justizvollzugsgesetz. Deutschlandweit gibt es nur drei Projekte wie das Seehaus in Neukieritzsch, das 2011 mit der ersten WG begann. Dort leben männliche Häftlinge gemeinsam mit Familien, folgen einem strengen Tagesplan mit ständiger Betreuung. Unter der Woche beginnt der Tag um halb sechs, Frühsport, Frühstück, aufräumen und putzen, das alles muss vor dem Schul- oder Arbeitsbeginn erledigt sein. Weiterlesen auf Focus Online
Loading...
Benachrichtige mich zu: