Jogi Löw: „Die Mannschaft“ ist jetzt „Integrations-Mannschaft“

2
1903

Schon früher hatte man das Gefühl, dass nicht immer die besten Spieler für die Nationalmannschaft auflaufen dürfen. Wir fragen uns, was das mit Integration zu tun hat, wenn ein paar Millionäre mit ausländischen Wurzeln für Deutschland spielen? Es sollten immer die besten Spieler für Deutschland nominiert werden, egal welche Wurzeln sie haben. Hier jedoch von gelungener Integration zu sprechen, wenn ein paar hochbezahlte Fußballkicker aufgestellt werden, halten wir für ziemlich überzogen. Über Integration von Ausländern redet man seit über 50 Jahren, außer dass sich Parallelgesellschaften gebildet haben, ist kaum etwas passiert.

  • Patata Tradicional

    Weltfremd , realitätsfern , naiv …. politikhörig indoktriniert.

    Der DFB beteiligt sich an der Agitation der linken Politik gegen das eigene Volk mit mehreren Förderprojekten in der Flüchtlingspolitik wie z.b.

    “ 1:0 für ein Willkommen“

    , oder “

    ,Unsere Fußballkultur ist bunt und bietet allen Menschen eine Heimat,“

    “ Respect “
    “ Say no to racism“

    Wer Kritik äußert ist dann ein „Rassist“ und „respektlos“ ….. wird als Nazi diffamiert.

    Wenn der Geistliche der Heiligen Moschee von Mekka, in deren Innenhof
    sich die Kaaba befindet, Pilgern folgende Worte zuruft: „Oh Allah,
    schenke Sieg, Ehre und Macht unseren Brüdern, den Dschihadisten im
    Jemen, in Syrien, im Irak, auf der ganzen Welt. Lass sie triumphieren
    über die verräterischen Juden, die bösartigen Christen und die
    unzuverlässigen Heuchler!“ …… ist alles in Ordnung.

    Mesut Özil , Frank Ribery , die Altintop Brüder u.a. machen beim Besuch in Mekka auf sämtlichen öffentlichen Tweets in weißen „Unschuldigen“ Gewändern (Bademäntel) der Reinheit , Propaganda für die „Eine wahre Religion“ , die voller Barmherzigkeit , Toleranz und Liebe ist.

    Na…..schon mal gehört, was dort in Mekka und anderen Moscheen gepredigt wird und was im Koran steht ?

  • Jo Diwiecz

    Ich empfehle Jogi Löw den Umzug vom gepflegten Vorstadtbezirk in ein Multikulti-Ghetto freier Wahl, um seiner Wunschvorstellung näher zu sein. Genau dort leben diese Typen nämlich nie und sie würden dort auch weder hinziehen, noch ihre Kinder dort zur Schule schicken. Was für Heuchler.