Jörg Meuthen: Merkel will für „Klimaschutz“ unseren Wohlstand zerstören!

700

Liebe Leser, gestern gab es wieder einen dieser berüchtigten Auftritte der selbsternannten Klimakanzlerdarstellerin im Deutschen Bundestag.

Sie kündigte uns allen nämlich an:

„Der Klimaschutz wird Geld kosten.“

https://www.welt.de/…/Angela-Merkel-im-Bundestag-Der-Klimas…

Das ist Merkels übliche, spröde Art, die Bürger auf die nächsten Schritte ihrer – wie immer natürlich vollkommen „alternativlosen“ – Irrsinnspolitik vorzubereiten.

Im Klartext: Schon in Kürze werden wir, geht es nach Merkels Klimahysterie, bezahlen, bezahlen und nochmals bezahlen. Wenn es nämlich darum geht, aberwitzige Kosten zu produzieren, ohne dafür irgendeinen sinnvollen Nutzen zu stiften, dann ist Merkel die richtige „Expertin“ – das hat sie mit ihrer maximal verkorksten Energiewende bereits eindrucksvoll bewiesen.

Hierzu zitiere ich (wie bereits vor einigen Tagen) den dänischen Wissenschaftler Professor Lomborg:

„Die Energiewende hat sich als unglaublich kostspielig und unwirksam erwiesen.“

Das kann man wohl sagen, denn bei unfassbaren Kosten von jährlich sage und schreibe 43 Milliarden Euro für die Bevölkerung in Deutschland wird die Erderwärmung nach den Berechnungen von Professor Lomborg bis zum Jahr 2100 im besten (!) Fall um gerade einmal lachhafte 0,001 Grad Celsius gedrosselt – also im Ergebnis gar nicht.

https://www.bild.de/…/greta-was-ist-schlimmer-greta-oder-di…

Damit reiht sich Merkels Energiewende übrigens nahtlos ein in die aberwitzig schlechte Kosten-Nutzen-Relation des Pariser Klimaabkommens. Nach Berechnungen von Professor Lomborg würde dieses bis zum Jahr 2030 die unfassbare Summe von ein bis 2 Billionen US-Dollar (also 1000 bis 2000 Milliarden US-Dollar) pro Jahr kosten – mit dem Erfolg, dass die Temperatur global gesehen bis zum Jahr 2100 um fast nicht messbare 0,05 Grad Celsius weniger ansteigt.

https://www.welt.de/…/Das-Pariser-Abkommen-ist-Vergeudung-v…

Um nun in Deutschland die Ziele bis zum Jahr 2030 zu erreichen, müsste – neben anderen Bereichen, auf die ich noch nicht in meiner heutigen Kolumne eingehe – insbesondere im Immobilienbereich eine drastische Reduktion von CO2-Emissionen erfolgen, und zwar um 40%.

40%, das hört sich irgendwie machbar an? Vergessen Sie es ganz schnell, liebe Leser. Seit rund zehn Jahren ist der Heizenergieverbrauch in Deutschland nämlich ungefähr konstant, zuletzt ist er sogar wieder gestiegen.

https://www.welt.de/…/Auf-den-Daemmwahn-kann-nur-der-Sanier…

Bei gleichem Wärmebedürfnis von uns allen in den kalten Monaten müssten wir in Deutschland also entweder den Heizenergieverbrauch SÄMTLICHER Gebäude (auch der bereits heute schon gedämmten!) im Durchschnitt um weitere 40% senken – oder beispielsweise für die Hälfte der Gebäude eine Reduktion um aberwitzige 80% anstreben. Die Kosten hierfür sprengen das Vorstellungsvermögen von Hauseigentümern ebenso wie von Mietern, auf die diese Kosten natürlich umgelegt würden.

Es ist also schlicht utopisch. Vollkommen utopisch.

Jedes Schulkind kann das erkennen – zumindest, wenn es auch freitags die Schulbank drückt und in Physik und Mathematik gut aufpasst.

Nur diese „Regierung“ will es einfach nicht begreifen.

Anstatt also ihre viel zu hochgesteckten – und vollkommen willkürlichen – Ziele drastisch zu reduzieren, wird Merkel deshalb in Kürze zum von ihr bereits angekündigten CO2-Steuerhammer greifen und uns alle kräftig zur Kasse bitten.

Es droht damit eine auf Jahre und Jahrzehnte hinaus andauernde Wohlstandsvernichtung, gegen die Merkels bisheriger Klima-Unsinn tatsächlich „Pillepalle“ ist, um mit den Worten dieser Kanzlerdarstellerin zu sprechen.

Das einzig Gute ist: Die geplanten Maßnahmen sollen rechtzeitig vor der Landtagswahl in Thüringen auf dem Tisch liegen. Die Thüringer werden somit ausreichend Gelegenheit haben, sich von dem zu überzeugen, was auf sie (wie auch auf alle anderen in Deutschland) zukommt.

Und sie werden erkennen: Wer CDU wählt (und zwar egal in welchem Bundesland), der wählt Merkel und damit linksgrüne Politik statt bürgerlicher Vernunft.

Wer das nicht mehr länger ertragen will, der muss Merkels Alternativlosigkeit an der Wahlurne beenden – und zwar mit einem Kreuz bei uns, der konservativen Bürgerpartei des gesunden Menschenverstands.

Zeit für das Ende von Merkels Wohlstandsvernichtung. Zeit für gesunden Menschenverstand. Zeit für die #AfD.

Loading...
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Was zerstört diese Frau eigentlich nicht?

BB
Mitglied
BB

Merkel will vor allem eins: Dieses Land und die Deutschen zerstören!
Ich persönlich glaube, dass ihr der angebliche Klimawandel komplett egal ist.

obo
Mitglied
obo

Merkel hat schon so viel Dreck am Stecken, da kommt es ihr auf weiteren Irrsinn auch nicht mehr an. Und wieder gibt es niemanden, der sie hindert und sich ihr in den Weg stellt.Ich wünsche Niemanden was Schlechtes, aber Merkel und ihren Paladinen, sämtliche Seuchen die es gibt, anden Hals.

Schnatterente
Mitglied
Schnatterente

Eigentlich geht es Den ALTPARTEIEN, besonders Merkel, nicht ums Klima. Es geht einfach darum, eine neue Steuer.,nennen wir sie mal Migrantensteuer, zu erfinden, um die Wahnsinnskosten fuer die völlig verfehlte Zuwanderungspolitik noch irgendwie einigermaßen in den Griff zu bekommen. Und das der Michel das auch noch abnickt, dass ist der eigentliche Skandal.