Jörg Meuthen: In Zukunft drohen planmäßige Stromabschaltungen in ganzen Städten!

2793

Liebe Leser, Tag für Tag wird uns Bürgern auf zahlreichen Kanälen eingehämmert, wie elementar wichtig doch Merkels grandiose „Energiewende“ dafür sei, dass unser ganzer Planet überleben könne – was für ein Quatsch.

Und was für ein gefährlicher Quatsch: Eine sogenannte „Energiewende“, die gleichzeitig die beiden Grundpfeiler unserer Versorgungssicherheit zerstört, nämlich die Kernkraft und den Strom aus Kohlekraftwerken – das KANN nicht gutgehen, und deshalb titelte jüngst das Wall Street Journal, dass Deutschland die „dümmste Energiepolitik weltweit“ betreibe.

https://www.wsj.com/…/worlds-dumbest-energy-policy-11548807…

Recht haben die Autoren dieses Artikels, wie nun auch von den Energie-Experten bei McKinsey untermauert wurde. Im Rahmen ihres „Energiewende-Index“ untersuchen diese Experten seit acht Jahren regelmäßig, wie weit Deutschland Merkels „Pläne“ schon umgesetzt sind – und welche Gefahren drohen.

Um es kurz zu machen, weil hier viele technische Details eine Rolle spielen, die Sie, liebe Leser, vermutlich nicht sehr interessieren am frühen Morgen: Die Untersuchungsergebnisse stellen Merkel und ihrer versammelten Laienspielschar ein verheerendes Zeugnis aus.

Insbesondere die Versorgungssicherheit droht in Deutschland unter die Räder zu geraten. So stellte McKinsey nüchtern fest:

„Im Juni dieses Jahres kam es wiederholt zu kritischen Situationen im deutschen Stromnetz: An drei Tagen wurden starke Unterspeisungen festgestellt.“ Der Grund: Es fehlten in der Spitze satte 6 Gigawatt Kraftwerksleistung, was ungefähr sechs Großkraftwerken entspricht. Dieser Mangel konnte nur durch kurzfristige Importe aus den Nachbarländern ausgeglichen werden.

https://www.welt.de/…/Energiewende-Index-So-deutlich-hinkt-…

https://www.businessinsider.de/energiewende-deutschland-dro…

Soviel zum Zustand unserer Versorgungssicherheit im Jahr 14 unter Merkel. Aber glauben Sie bitte nicht, liebe Leser, das sei schon das Ende der Fahnenstange – weit gefehlt. McKinsey weiter:

„Es ist davon auszugehen, dass sich die Versorgungssicherheit in Zukunft weiter verschärft. Durch den laufenden Atomausstieg bis Ende 2022 sowie den geplanten Kohleausstieg wird weitere gesicherte Kapazität sukzessive außer Betrieb gesetzt, was die Reservemarge ohne weitere Zubauten deutlich verschlechtern wird.“

Besonders betroffen, so prognostizieren die Experten, werden die Industrieregionen in West- und in Süddeutschland sein. Also genau die Gebiete, die bislang zu einem erheblichen Teil zur Wertschöpfung in Deutschland und damit auch zum Steueraufkommen – nicht zuletzt dringend erforderlich für Merkels Weltenrettungspolitik einschließlich ihrer Millionen illegal eingewanderter Gäste – beitragen.

Aber es kommt womöglich noch schlimmer: Mittelfristig halten die Experten es in Anbetracht der Entwicklungen in unseren europäischen Nachbarländern für durchaus denkbar, dass Deutschland seinen Strombedarf auch nicht mehr über Importe aus dem Ausland decken kann – wo, bitteschön, steht denn auch geschrieben, dass unsere Nachbarn unter Garantie permanent mehr Strom produzieren, als sie zu Spitzenzeiten selbst verbrauchen?

Auch hierzu konstatieren die Experten im nüchternen Ton: „Mittelfristig besteht das Risiko, dass im gesamten europäischen Verbund nicht mehr ausreichend Versorgungskapazität vorhanden sein wird.“

Die heute in Deutschland noch unvorstellbare, aber vollkommen logische Folge laut der Experteneinschätzung: Große Industriebetriebe oder sogar ganze Siedlungsbereiche müssten „planmäßig und rotierend vom Netz genommen werden“, um einen ungeplanten Blackout zu verhindern.

Wie darf man sich das vorstellen? Geht dann von 10 bis 11 Uhr planmäßig München vom Netz, von 11 bis 12 Uhr Stuttgart und von 12 bis 13 Uhr Frankfurt? Willkommen im Entwicklungsland Deutschland!

Die Dimension des durch Merkels katastrophale Politik uns alle drohenden Problems ist gigantisch, insbesondere, wenn man die nun angedachten Abschaltungen von Kohlekraftwerken mit in die Berechnung einbezieht: Bis zum Jahr 2023 – und das ist bereits in VIER Jahren! – fehlen bei gleichbleibender Spitzenlast (also OHNE den von Merkel gewünschten Boom bei den E-Autos!) und ohne Neubauten insgesamt 17 Großkraftwerke in Deutschland.

In Worten: SIEBZEHN FEHLENDE GROSSKRAFTWERKE! Man mag sich nicht ausmalen, welch dramatische, über einen längeren Zeitraum anhaltende Stromausfälle (insbesondere im Winter!) dies für uns alle zur Folge haben kann und wird. Es ist einfach unfassbar, wie hier ein früher vorbildliches Land gegen die Wand gefahren wird von einer Person, die mehrfach geschworen hat, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.

Bravo, Frau Merkel! Sie schaffen das. Sie schaffen es, in Ihrer katastrophalen Amtszeit aufgrund Ihrer desaströsen, stets dem linksgrünen Medien-Zeitgeist hinterherchelnden Fehlentscheidungen aus einem gut funktionierenden, hoch angesehenen Industrieland einen verrückt gewordenen Hippie-Staat zu machen. Einen Hippie-Staat, der in Sachen Energie zunehmend von demjenigen Ausland abhängig ist, von dem er mittlerweile immer mehr (und leider zu Recht) verlacht wird.

Allerhöchste Zeit, aus Merkels verrückt gewordenem Hippie-Staat wieder unser vertrautes und funktionierendes Land zu machen. Allerhöchste Zeit für Politik mit Augenmaß und Verstand. Allerhöchste Zeit für die #AfD.

Loading...
Benachrichtige mich zu: