Jörg Meuthen: Habeck „löst“ die Corona-Krise – endlich!

7197

Liebe Leser, bei aller bedrückenden Ernsthaftigkeit, die die Corona-Krise für uns alle mit sich bringt, sollte auch das Lachen nicht ganz vergessen werden.

Einen wunderbaren Anlass hierzu liefert mal wieder die Partei der Studienabbrecher und Kobold-Experten, also die sogenannten „Grünen“.

Deren Vorsitzender Robert Habeck durfte am Sonntag im „Corona-Spezial“ bei Maybrit Illner – übrigens natürlich im Gegensatz zu Vertretern unserer Bürgerpartei, die von den Medien in der Corona-Krise noch konsequenter totgeschwiegen wird als sonst – seine gesammelten Weisheiten zum Besten geben.

Und dabei deckte er ganz nebenbei die Lösung auf, nach der wir uns derzeit alle sehnen: Er sprach nämlich davon, dass sich die Inkubationszeit bei einer Infizierung mit dem Corona-Virus „alle zwei Tage verdoppeln“ könnte.

Diese Inkubationszeit beträgt bekanntlich bis zu 14 Tage – so lange also dauert es maximal, bis ein mit dem Virus infizierter Mensch Symptome bemerkt.

Und diese Zeit könnte sich laut Habeck also nun alle zwei Tage verdoppeln – genial. Ich will Ihnen das gerne vorrechnen, liebe Leser, dann werden Sie sehen, wie schnell das Problem gelöst ist.

Am heutigen 9. April beträgt die Inkubationszeit, sagen wir, 14 Tage.

In zwei Tagen, also am 11. April, beträgt sie dann bereits 28 Tage, am 13. April 56 Tage und am 15. April schon beachtliche 112 Tage.

Am 25. April sind wir auf diese Weise dann bereits bei 3.584 Tagen angekommen, was einer ungeheuren Inkubationszeit von knapp zehn Jahren entspricht.

Am 1. Mai, also rechtzeitig zu den üblichen gewalttätigen Ausschreitungen linksextremer Chaoten (die ja von den „Grünen“ im Falle von Regierungsverantwortung stets nur mit Samthandschuhen angefasst werden) beträgt die Inkubationszeit dann bereits über 78 Jahre.

Ein 22-jähriger Linksextremist, der sich dann an diesem Tag im Kampf gegen das ihm so verhasste „System“ bei seinen Mitrandalierern mit dem Virus ansteckt, wird also pünktlich zu seinem 100. Geburtstag – so er ihn denn dank der Segnungen unseres Sozialsystems, welches er trotz seiner Abneigung gegen unseren Staat bekanntlich gerne und häufig nutzt, erlebt – die Symptome von Covid19 erfahren.

Und da unsere rechtsstaatstreue Bürgerpartei ja niemandem etwas Schlechtes wünschen mag, sei an dieser Stelle für alle linksgrünen Dauerempörten der Hinweis gestattet, dass in 78 Jahren längst entsprechende Medikamente zur Verfügung stehen werden.

Fazit: Problem endlich gelöst – danke, Robert Habeck! Was würde unser Land nur ohne diesen grünen Universalgelehrten machen.

Eine ernste Anmerkung sei aber auch heute gestattet: Es ist schon erstaunlich, mit was für einem unglaublichen Unfug ein Parteivorsitzender bei ARD und ZDF durchkommt, wenn er nur der „richtigen“ Partei angehört: Da verdoppeln sich auf einmal Inkubationszeiten wie durch ein Wunder alle zwei Tage, während bei Habecks stets sehr mitteilungsbedürftiger Co-Vorsitzenden Baerbock Elektrofahrzeuge jetzt auch „ohne Kobold“ funktionieren – beide Male selbstverständlich ohne jeden Widerspruch des GEZ-finanzierten Interviewers.

https://www.focus.de/…/gruenen-chefin-im-sommerinterview-be…

Man stelle sich nur vor, einer unserer Repräsentanten hätte derlei Unfug von sich gegeben – man wäre ihm sofort ins Wort gefallen (was man ja auch sonst sehr gerne tut, um keinesfalls eine stringente Argumentation eines AfD-Vertreters, welche die Bürger nachdenklich stimmen könnte, aufkommen zu lassen) und hätte diese Inkompetenz schonungslos aufgedeckt.

Höchste Zeit, die Inkompetenz der „Grünen“ schonungslos aufzudecken. Höchste Zeit für neutralen Journalismus. Höchste Zeit für die #AfD.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments