Ja, genau: „Flüchtlinge“ besser ausgebildet als erwartet

2
1366

928

Trotz Brexit und Trump immer noch nicht dazugelernt, immer schön weitermachen wie bisher, alles ist in Ordnung und besser als gedacht,  aber die nächste Bundestagswahl rückt immer näher, da werden wohl solche Erfolgsmeldungen in nächster Zeit noch häufiger präsentiert:

[…] Nach Weises Angaben sind zwischen September 2015 und September 2016 etwa 50.000 Flüchtlinge in Arbeit gekommen, 30.000 davon seien sogar sozialversicherungspflichtig beschäftigt. „Das sind überwiegend Helfertätigkeiten sowie Beschäftigungen in der Logistik, der Lagereibranche und der Landwirtschaft“. Einige Flüchtlinge hätten sich auch selbstständig gemacht. Zugleich seien im selben Zeitraum rund 100.000 Schutzsuchende arbeitslos gemeldet gewesen, sagte Weise. […] Weiterlesen auf „Die Welt

Was für ein Erfolg, man ist schwer beeindruckt: Flüchtlinge sind besser ausgebildet als erwartet. Eine Million Flüchtlinge (offiziell), also eher 1,5 Millionen,  davon 30.000 sozialversicherungspflichtig tätig, also 2%, oder umgekehrt: 1.470.000 oder 98% leben auf Staatskosten. Ist aber immer noch besser, als erwartet. Versprochen wurden doch Akademiker und Ingenieure, um die sich die Arbeitgeber quasi streiten und den Fachkräftemangel beheben.

Was will uns der Herr Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie der Bundesagentur für Arbeit mitteilen? Wieder nur Nebelkerzen und man gute Stimmung in der Bevölkerung schaffen, frei nach dem Motto: Wir brauchen keinen Trump? Letztlich suggeriert die Meldung: Man hat nicht erwartet, dass unter den hunderttausenden Flüchtlingen 30.000 sein würden, die überwiegend zu Helfertätigkeiten in der Lage sein würden.

  • Felix

    Wir hatten die ganze Zeit auf diesen schlauen Satz gewartet schon !

  • Sara Walden

    In was sind sie besser ausgebildet, im antanzen, ausrauben angrabschen und
    vergewaltigen. Das war’s aber dann auch.