„Italogate“: Wie aus Impf-Toten Corona-Verstorbene gemacht wurden

1162
Symbolbild

Eine wahre Corona-Bombe ist in Italien hochgegangen: Am Dienstag veröffentlichte der TV-Sender „Mediaset“ E-Mails und Chat-Nachrichten, in die auch die italienische Arzneimittelbehörde AIFA verwickelt ist, berichtet 2020News. Wider besseren Wissens behauptete die Behörde, die Gen-Stiche seien sicher und wirksam. Wie man mittlerweile sicher weiß, ist genau das Gegenteil der Fall. Die mRNA-Injektionen können schwerste Nebenwirkungen bis hin zum Tod verursachen. Und das taten sie auch in Italien. Darüber hinaus steigt mit jedem weiteren Gen-Stich auch das Risiko einer Covid-Infektion. Doch der Skandal ist: Die italienischen Behörden ließen offensichtliche Impf-Tote offenbar ganz einfach zu Corona-Toten erklären!

Weiterlesen auf AUF1.info

Folgt Politikstube auch auf: Telegram