Italienischer Kapitän wegen Rückführung von Migranten nach Libyen verurteilt

1857
Symbolbild

Weil ein italienischer Kapitän eine Gruppe von aus dem Mittelmeer geborgene Migranten an die libysche Küstenwache übergeben hat, ist er zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in Neapel sprach den Kapitän schuldig, gegen internationale Rechtsvorschriften verstoßen zu haben, die eine Rückführung von Flüchtlingen und Migranten in Länder verbieten, in denen ihnen Gefahr droht. Das Urteil lag der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vor.

Der Kapitän hatte die 101 Migranten, darunter fünf schwangere Frauen und fünf Minderjährige, am 30. Juli 2018 in internationalen Gewässern an Bord genommen und laut Staatsanwaltschaft in Tripolis der libyschen Küstenwache übergeben.

Der Generalstaatsanwalt von Neapel, Giovanni Melillo, hatte er 21 Monate Gefängnis beantragt. Der Kapitän kann gegen das Urteil noch Berufung einlegen. Quelle: Epoch Times

Folgt Politikstube auch auf: Telegram