Italien verbietet NGO-Schiff „Prudence“ von Ärzte ohne Grenzen in Sizilien anzulegen

5
785

Die italienischen Behörden haben dem Schiff «Prudence» der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) verboten, nach Rettungseinsätzen für Flüchtlinge im Meer, diese nach Sizilien zu bringen, berichtet die Neue Zürcher Zeitung 127 Flüchtlinge, die von der Prudence am Samstag gerettet worden waren, wurden an Bord von zwei Schiffen der italienischen Küstenwache genommen. Diese führten die Flüchtlinge nach Lampedusa. MSF zählt zu den Nichtregierungsorganisationen, die den von der Regierung verfassten Verhaltenskodex nicht unterzeichnet haben.

Die Zeitung «Corriere della Sera» hatte berichtet, dass auch Mitglieder von MSF wegen mutmasslicher Begünstigung von illegaler Einwanderung ins Fadenkreuz der Staatsanwaltschaft gerückt seien. «Wir hoffen, dass so schnell wie möglich Zweifel aus dem Weg geschafft werden, um dieses Tröpfeln von Anschuldigungen zu beenden, das das Klima in einer immer finstereren Lage vergiftet», erklärte die Organisation.

Anzeigen
loading...
Sortiert nach:   Neuste | Älteste | Beste Bewertung
Helmut Schulze
Mitglied

Wenn Italien gegen die Invasion ist, warum wird die C-Star dann so behindert? Hört sich nach Nebelkerzen an.

B. Reichert
Mitglied

Wieso nimmt die italienische Küstenwache die Menschen von dem Schlepperschiff auf und bringt sie nach Lampedusa, was Teil Italiens und somit der EU ist?

ketzerlehrling
Mitglied

Wenn Merkel gewählt ist, ist mit dem italienischen Eifer wieder Schluss. Sie halten, natürlich gegen Bezahlung, Merkel den Rücken frei, nichts weiter. Eine Flüchtlingswelle vor den Wahlen wäre nicht so günstig für Merkel, also behält man sie ein bisschen länger.

DDD73
Mitglied

Merkel wird wieder gewählt, leider. Weil es a) unter Rot-Rot- Grün noch schlimmer wird und b) die Deutschen Gutmenschen immer noch nicht aufgewacht sind.

DDD73
Mitglied

Endlich greift jemand bei den Gutmenschen durch. Ich habe die Schnauze voll, das jeden Tag mehr nach Europa und Deutschland kommen

wpDiscuz