Islamisierung: Theorieprüfung – Arabisch wird amtliche Prüfungssprache

2
1572

0404

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat es unterzeichnet: Künftig kann die Theorieprüfung auch in arabischer Sprache abgelegt werden. Spätestens ab dem 1. Oktober 2016 müssen Fahrerlaubnisbewerber diese Möglichkeit haben. Das heißt allerdings nicht, dass sich die Prüforganisationen so lange mit der Erstellung der Fragen Zeit lassen können. „Das muss jetzt schnell gehen“, sagt Gerhard von Bressensdorf, Vorsitzender der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF). Wir müssen in den Fahrschulen ja auch ausreichend Vorlauf haben. Fahrerlaubnisbewerber können sich mit entsprechenden Lehrmaterialien zwar heute schon in arabischer Sprache vorbereiten, aber wie die amtlichen Übersetzungen Wort für Wort aussehen werden, wissen wir erst, wenn sie veröffentlicht sind.“

Quelle: Fahrschule-online.de

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!

Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen! Um genau zu sein, müssen Sie das jetzt tun. Denn der Euro-Tod 2017 bedroht jetzt Ihr GESAMTES VERMÖGEN! Lesen Sie jetzt im kostenlosen Report alles über den Euro-Tod 2017. Nur so können Sie Ihr Geld vor dem Untergang retten! Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

loading...
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Carl Stephen Berg
Gast

Das ist der falsche Weg und es macht das Wort “Integration“ zur Lachnummer für Deppen.

Bill Carson
Gast
man will sie zu Ausfahrern machen. Billigst natürlich. Deutsch brauchen sie da ja nicht. Jetzt schon fahren für den Fahrdienst von Amazon fast ausschließlich Osteuropäer ohne jegliche Kenntnis der deutschen Sprache. DHL sieht es nicht besser aus. Hier ist der arabische Typ am häufigsten Vertreten. Der Online Handel braucht billige Fahrer. Genau das steckt dahinter. Ob die Rechnung aufgeht, wird sich zeigen. Warum aber hier der Steuerzahler die Fahrausbildung übernehmen muss und nicht die Konzerne die danach davon profitieren, oder gar die Flüchtlinge selber, ist mir ein Rätsel. Mit hat niemand mein Führerschein gezahlt, weder für KFZ noch fürs KRAD.… Weiterlesen »
wpDiscuz