ISIS veröffentlich Droh-Video des brutalen Axt-Attentäters

1
490

Die Terrormiliz ISIS hat ein Bekennervideo des Axt-Attentäters von Würzburg veröffentlich. Der Name des Attentäters wird von ISIS mit Muhammad Riyad angegeben. In dem Video, das am Dienstag von Amak im Internet veröffentlicht wurde, erklärte der mit einem Messer hantierende Attentäter, der als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling Ende Juni 2015 nach Deutschland gekommen ist, auf Paschtu:

„Ich bin ein Soldat des Kalifats. Ich werde eine Märtyrer-Attacke in Deutschland ausführen. Die Zeit ist gekommen. ISIS sei in Syrien, Irak, Libyen und Jemen etabliert und die Soldaten des Kalifats kommen zu euch. Sie werden euch in euren Heimatländern abschlachten. Sie werden in euren Häusern sein, in euren Ländern. Ich werde euch die spektakulären Anschläge in Frankreich vergessen lassen, kündigt der Terrorist an. Ich werde euch bekämpfen, so lange ich lebe. Und ich werde euch mit diesem Messer schlachten. Und eure Hälse mit Äxten durchtrennen.“ Quelle: Bild Zeitung

Sollte dieses Video auf Youtube gelöscht werden, dann das Video auf Bild.de ansehen.

loading...
  • Dass „Religion Opium
    für’s Volk“ sein kann (Marx), ist inzwischen ein Allgemeinplatz.
    Beim 1400 Jahre alten Islam jedoch, der immer noch „Richtschnur für die
    Rechtschaffenen“ (Koran) sein will, verhält es sich schlimmer: Sein
    Dogma, wörtlich genommen
    und unvoreingenommen gelesen, kann sich auswirken wie „Krack“,
    Methamphetamin oder „Ya-Ice“. Diese Drogen verändern die Psyche bei
    labilen Gemütern und
    ständiger Einnahme so stark, dass der „Addict“ plötzlich zum
    gefährlichen „Zombie“ mutieren kann. Tröstlich dabei ist vielleicht,
    dass sich diese Wahnsinnigen am
    Ende auch gegeneinander wenden und oft selbst töten. Wer also etwas
    gegen ISIS und solche Mordattacken tun will, sollte besser versuchen, den Islam
    als Ganzes eindämmen oder den Koran zu entschärfen.
    Und die ständige mediale Unterscheidung zwischen „Islam“ und „Islamismus“ ist dümmliche Vertuschung,
    denn es gibt nur den Islam und sonst nichts.