Immer mehr Schlafschafe wachen auf – Umfrage: Corona-Impfbereitschaft sinkt auf neuen Tiefstand

4851
Symbolbild

Immer weniger Menschen wollen sich gegen COVID-19 impfen lassen. Anfang Dezember war nur noch die Hälfte der Befragten zu einer Impfung bereit – ein neuer Tiefstand. Am niedrigsten ist die Impfbereitschaft unter dem Gesundheitspersonal.

Das geht aus der COVID-19-Snapshot-Monitoring-Studie (COSMO) hervor – ein Gemeinschaftsprojekt unter anderem der Universität Erfurt, des Robert Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Als die Pandemiewelle ihren ersten Höhepunkt erreicht hatte, hatten sich noch 70 Prozent der Befragten zur einer Impfung bereit erklärt. Doch bis zum Dezember ist die subjektiv empfundene Wahrscheinlichkeit, irgendwann doch angesteckt zu werden, immer stärker gesunken. Anfang Dezember fanden nur noch 37 Prozent der Befragten, dass es „extrem oder eher wahrscheinlich“ sei, sich anzustecken. 41 Prozent bezeichneten eine Ansteckung als „extrem oder eher unwahrscheinlich“. Mehr Informationen auf RT Deutsch

4.9 23 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

7 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments