Illegaler Migrant aus Afrika zu Italienern: „Ihr Arschlöcher, wir sind hier, um zu bleiben“

3293

Mittlerweile sind Dutzende von Gebäuden in Mailand besetzt, auch der ehemalige Schlachthof in der Viale Molise, dort leben über hundert illegale Einwanderer, darunter sind viele Straftäter. Offenbar fehlt der Wille der politischen Verantwortlichen in Mailand, die besetzten Häuser, die wahre Zeitbomben sind, zu räumen.

Die illegalen Einwanderer werden von Militanten des Sozialzentrums Macao unterstützt, die die Häuserbesetzung befürworten und mit dem Wohlwollen der Stadtverwaltung rechnen, um ihre Präsenz auf ihre Art und Weise zu regulieren. Während die Stadtverwaltung diese Strukturen in diesem Zustand belässt und den Sozialzentren und illegalen Einwanderern erlaubt, die Gebäude in völliger Freiheit zu besetzten, ist die „Lega“ die einzige Partei, die sich den Missbräuchen und dem Fehlverhalten widersetzt.

Und so kam es am vergangenen Sonntag zu einem Zwischenfall in der Viale Molise, illegale Einwanderer vereint mit Militanten beleidigten zunächst etliche Politiker der Lega schwer und versuchten dann, sie körperlich anzugreifen. Ein illegal eingewanderter Afrikaner skandierte: „Geht nach Hause, ihr Arschlöcher, wir sind hier, um zu bleiben!“

 

5 18 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments